Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Umwelt, Natur und Forsten
Aktenzeichen:X 335 - 5325.11-2
Erlassdatum:16.03.1998
Fassung vom:28.12.2016
Gültig ab:19.12.2016
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:7911.28
Norm:§ 29a LNatSchG
Fundstelle:Amtsbl SH 1998, 680
 

Erklärung über den Naturpark "Westensee"
im Kreis Rendsburg-Eckernförde



Gl.-Nr.: 7911.28



Fundstelle: Amtsbl. Schl.-H. 1998 S. 680

Geändert durch Verwaltungsvorschrift vom 28.12.2016 (Amtsbl. Schl.-H. 2017 Nr. 3/4, S. 214)



Erklärung des Ministeriums für Umwelt, Natur und Forsten
vom 16. März 1998 - X 335 - 5325.11-2 -



Abschnitt I

Aufgrund des § 29 a des Landesnaturschutzgesetzes vom 16. Juni 1993 (GVOBl. Schl.-H. S. 215) werden mit Wirkung vom 16. März 1998 die im Abschnitt II beschriebenen Flächen zum Naturpark "Westensee" erklärt.



Abschnitt II

Der Naturpark ist rd. 25.000 ha groß und umfaßt die Gemeindegebiete bzw. -teile folgender Gemeinden: Achterwehr (Teilbereich), Bredenbek (Teilbereich), Felde (Teilbereich), Westensee, Bordesholm (Teilbereich), Grevenkrug (Teilbereich), Hoffeld (Teilbereich), Loop, Schmalstede (Teilbereich), Schönbek, Sören, Blumenthai (Teilbereich), Mielkendorf (Teilbereich), Molfsee (Teilbereich), Rodenbek, Rumohr (Teilbereich), Schierensee, Bokel (Teilbereich), Borgdorf-Seedorf, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf (Teilbereich), Emkendorf (Teilbereich), Groß Vollstedt, Langwedel, Schülp b. Nortorf (Teilbereich), Warder, Haßmoor, Ostenfeld (Rendsburg) (Teilbereich), Schülldorf (Teilbereich).



Die Grenze des Naturparks ist in der dieser Erklärung beigefügten Karte dargestellt.



Abschnitt III

Träger des Naturparks „Westensee“ ist der Verein „Naturpark Westensee Obere Eider e.V.“ mit Sitz in 24582 Bordesholm.



Abschnitt IV

(1)
Ziel des Schutzes ist es, die natürlichen Lebensgrundlagen für eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt zu sichern sowie die Vielfalt, Eigenart und Schönheit der Landschaft zu erhalten.
(2)
Pflegeziel ist es, die Kultur- und Erholungslandschaft um den Westensee mit dem bewegten Bodenrelief, den Waldgebieten, Seen, Teichen und Ufervegetationen in einer durch Knicks sowie einzelnen Heide- und Moorgebieten reich gegliederten Kulturlandschaft zu erhalten.
(3)
Entwicklungsziel ist es, den Schutz von Natur und Landschaft mit den Erholungsbedürfnissen des Menschen in einer abwechslungsreichen Landschaft zu verbinden. Dies soll neben der Durchführung von Landschaftspflege- und Naturschutzmaßnahmen und der Steuerung eines geordneten Erholungsverkehrs sowie dem Ausbau und die Unterhaltung von Erholungseinrichtungen verwirklicht werden. Die besucherlenkenden Maßnahmen sollen insbesondere dazu beitragen, schutzbedürftige Landschaftsteile von Störungen freizuhalten.


Abschnitt V

Aufgabe des Trägers ist es, die in Abschnitt IV genannten Ziele zu verwirklichen. Die Sicherung und Verbesserung der Erholungsmöglichkeiten erfolgt in Übereinstimmung mit den Zielen des Landesnaturschutzgesetzes, wobei zwischen den Belangen eines möglichst störungsfreien Naturhaushalts und den Erholungsbedürfnissen der Menschen abzuwägen ist. Bei der Entwicklung von Erholungseinrichtungen ist der Gesichtspunkt der Naturverträglichkeit zu beachten.



Im einzelnen bestehen die Aufgaben zur Entwicklung des Naturparks in der Durchführung von Maßnahmen; insbesondere

• Biotopverbesserung und Pflege des Landschaftsbildes,

• der Unterhaltung und Instandsetzung von Einrichtungen des Erholungswesens im Sinne einer naturnahen Erholung,

• Informations- und Öffentlichkeitsarbeit zur Förderung des Verständnisses der Besucher für Zusammenhänge im Naturhaushalt,

• Erhaltung der Kulturlandschaft.



Der seit 1970 planmäßig betriebene Ausbau des Naturparks wird entsprechend der Maßnahmenpläne fortzusetzen sein. Die Vorgaben von Naturparkeinrichtungsplanungen sowie die Aussagen der Landschaftspläne der betroffenen Gemeinden sind zu berücksichtigen.



Die als Anlage im Amtsblatt abgedruckte Karte im 1:100 000 ist in gespeicherter Form unleserlich. Die Anlage ist daher im Intra-/Internet nicht gespeichert!



 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVSH-7911.28-SF&psml=bsshoprod.psml&max=true