Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten
Erlassdatum:21.04.2016
Fassung vom:01.07.2019
Gültig ab:15.07.2019
Gültig bis:09.05.2021
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:2011.10
Norm:§ 22 OWiG 1968
 

Zum Hauptdokument : Verwaltungsvorschrift zum Hundegesetz des Landes Schleswig-Holstein (VwV-HundeG)



Anlage 4 zu § 20



Bußgeldkatalog zum Hundegesetz:



1

entgegen § 3 Absatz 1 Satz 1 einen Hund nicht so hält oder führt, dass von diesem keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgeht,

100 bis 500 €

2

entgegen § 3 Absatz 1 Satz 2 seinen Hund einer Person überlässt, die nicht die Gewähr dafür bietet, den Hund sicher im Sinne des § 3 Absatz 1 Satz 1 zu führen,

100 bis 500 €

3

entgegen § 3 Absatz 2 einen Hund nicht an der Leine führt,

50 bis 200 €

4

entgegen § 3 Absatz 3 einen Hund mitnimmt oder dort laufen lässt,

200 bis 500 €

5

entgegen § 3 Absatz 5 einem Hund ein Halsband, eine Halskette oder eine vergleichbare Anleinvorrichtung mit der vorgeschriebenen Kennzeichnung nicht anlegt,

50 bis 200 €

6

entgegen § 3 Absatz 6 Satz 1 einen Hund ausbildet,

1.000 bis 5.000 €

7

entgegen § 3 Absatz 7 eine Verunreinigung nicht entfernt,

50 bis 100 €

8

gegen die Kennzeichnungspflicht nach § 5 verstößt

50 bis 200 €

9

entgegen § 8 Abs. 1 einen gefährlichen Hund ohne die erforderliche Erlaubnis hält,

250 bis 1.000 €

10

entgegen § 9 Absatz 1 Satz 3 die Bescheinigung über die Antragstellung nicht mitführt oder vorzeigt

25 bis 100 €

11

entgegen § 9 Absatz 1 Satz 4 eine Mitteilungspflicht nicht erfüllt

100 bis 200

12

gegen die Versicherungspflicht nach § 10 Absatz 1 Nummer 3 verstößt

100 bis 500 €

13

gegen eine Auflage nach § 10 Absatz 4 verstößt

200 bis 500 €

14

entgegen § 14 Absatz 1 einen gefährlichen Hund nicht so hält, dass er ein ausbruchssicheres Grundstück nicht gegen den Willen der Hundehalterin oder des Hundehalters verlassen kann,

300 bis 1.000 €

15

einen gefährlichen Hund entgegen § 14 Absatz 2 durch eine Person führen lässt, die keine Bescheinigung nach § 14 Absatz 6 Satz 1 besitzt,

150 bis 500 €

16

entgegen § 14 Absatz 3 Satz 1 einen gefährlichen Hund nicht angeleint oder nicht an einer geeigneten Leine führt,         

200 bis 600 €

17

entgegen § 14 Absatz 3 Satz 2 oder Absatz 4 Satz 1 einem gefährlichen Hund keinen das Beißen verhindernden Maulkorb anlegt,

300 bis 700 €

18

entgegen § 14 Absatz 5 die Erlaubnis oder die Befreiung nicht mitführt oder vorzeigt

25 bis 100 €

19

Entgegen § 14 Absatz 6 Satz 2 eine Bescheinigung, Erlaubnis oder Befreiung nicht besitzt oder diese nicht mitführt oder vorzeigt,

25 bis 100 €

20

entgegen § 15 Absatz 1 Hunde züchtet,

    1.000 bis 5.000 €

21   

entgegen § 15 Absatz 2 nicht sicherstellt, dass eine Verpaarung eines Hundes, der nach § 15 Absatz 1 nicht zur Zucht eingesetzt werden darf, nicht erfolgt.

500 bis 2.500 €



Nebenfolgen der Ordnungswidrigkeiten wie z. B. die Einziehung des Hundes (vgl. § 22 Abs. 1 OWiG) sind im HundeG nicht vorgesehen und können daher auch nicht angeordnet werden.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&docid=VVSH-VVSH000007313&psml=bsshoprod.psml&max=true