Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Dokumentansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Änderungshistorie
Amtliche Abkürzung:OWiZustVO
Ausfertigungsdatum:22.01.1988
Textnachweis ab:01.01.2003
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Fundstelle:GVOBl. 1988, 32
Gliederungs-Nr:B 454-1-5
Landesverordnung zur Bestimmung der zuständigen Behörden
für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten
(Ordnungswidrigkeiten-Zuständigkeitsverordnung - OWiZustVO)
Vom 22. Januar 1988
Zum 27.09.2016 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Stand: letzte berücksichtigte Änderung: Zuständigkeitsverzeichnis geändert (Art. 2 LVO v. 06.04.2016, GVOBl. S. 109)

Aufgrund des § 36 Abs. 2 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602) verordnet die Landesregierung:

§ 1

Die Zuständigkeit der Behörden für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten ergibt sich aus dem dieser Verordnung beigefügten Zuständigkeitsverzeichnis; es ist Bestandteil dieser Verordnung.

§ 2

Die Ermächtigung zur Bestimmung der zuständigen Behörden nach § 36 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten wird auf die fachlich zuständigen Ministerien übertragen; die Ermächtigung zur Bestimmung der zuständigen Behörde nach § 26 Abs. 1 Satz 1 des Straßenverkehrsgesetzes und nach Artikel 7 Abs. 3 des Gesetzes zum Übereinkommen vom 2. Dezember 1972 über sichere Container vom 10. Februar 1976 (BGBl. II S. 253), zuletzt geändert durch Artikel 9 der Verordnung vom 29. Oktober 2001 (BGBl. I S. 2785), wird auf das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie übertragen. Sie regeln die Zuständigkeit jeweils durch Änderung oder Ergänzung des Zuständigkeitsverzeichnisses. Sofern das Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten nicht selbst zuständig ist, ist die Regelung im Benehmen mit ihm zu treffen.

§ 3

Das Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten wird ermächtigt, das Zuständigkeitsverzeichnis in der jeweils geltenden Fassung neu bekanntzumachen, wenn es durch Änderungen oder Ergänzungen unübersichtlich geworden ist. Er kann dabei Unstimmigkeiten des Wortlauts beseitigen und die Numerierung ändern.

§ 4

Diese Verordnung tritt am 1. Februar 1988 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Landesverordnung zur Bestimmung der zuständigen Behörden für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Oktober 1983 (GVOBl. Schl.-H. S. 442)*), zuletzt geändert durch Landesverordnung vom 20. August 1987 (GVOBl. Schl.-H. S. 307), außer Kraft.

Fußnoten

*)

GS Schl.-H. II, Gl.Nr. B 454-1-1

Anlage

Zuständigkeitsverzeichnis

Zuständigkeitsverzeichnis
 

Gliederungsnummer

Zuständige Behörde und sachliche Zuständigkeit

 

 

1

Behörden des Landes

1.1

Oberste Landesbehörden

1.1.1

Datenschutzrecht

1.1.1.1

§ 44 des Landesdatenschutzgesetzes

 

a)

bei Verstößen ihrer Beschäftigten

 

b)

bei Verstößen bei Landesoberbehörden und unteren Landesbehörden, soweit es sich um Gerichte handelt als Dienstaufsichtsbehörde, im Übrigen als Fachaufsichtsbehörde

 

c)

bei Verstößen bei sonstigen öffentlichen Stellen als Fach- oder Rechtsaufsichtsbehörde über diese Stellen und soweit nicht das Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten nach der Gliederungsnummer 1.2.1.1 oder die Landrätin oder der Landrat nach der Gliederungsnummer 2.5.1.1 zuständig ist

1.1.2

Oberste Forstbehörde

1.1.2.1

Forstvermehrungsgutgesetz

1.1.2.1.1

§ 23 des Forstvermehrungsgutgesetzes vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1658), zuletzt geändert durch Artikel 37 des Gesetzes vom 9. Dezember 2010 (BGBl. I S. 1934)

1.1.2.1.2

§ 5 der Landesverordnung zur Durchführung des Forstvermehrungsgutgesetzes vom 13. September 2003 (GVOBl. Schl.-H. S. 500, ber. 2004 S. 71), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 4. Dezember 2012 (GVOBl. Schl.-H. S. 741), Zuständigkeiten und Ressortbezeichnungen ersetzt durch Verordnung vom 4. April 2013 (GVOBl. Schl.-H. S. 143)

1.2

Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten als Kommunalaufsichtsbehörde

1.2.1

Datenschutzrecht

1.2.2

§ 44 des Landesdatenschutzgesetzes, soweit Verstöße bei der Erfüllung von Selbstverwaltungsaufgaben erfolgen

1.3

Leitende Oberstaatsanwältin, Leitender Oberstaatsanwalt

1.3.1

Rechtsdienstleistung

1.3.1.1

§ 20 des Rechtsdienstleistungsgesetzes vom 12. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2840)

1.3.2

Geldwäscherecht

1.3.2.1

§ 17 Abs. 1 bis 3 des Geldwäschegesetzes vom 13. August 2008 (BGBl. I S. 1690), bei Zuwiderhandlungen von Rechtsanwältinnen, Rechtsanwälten, Kammerrechtsbeiständen, Notarinnen oder Notaren

1.4

Landesamt für Ausländerangelegenheiten Schleswig-Holstein

1.4.1

Ausländerwesen

1.4.1.1

§ 86 des Asylverfahrensgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Juli 1993 (BGBl. I S. 1361), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Zuwanderungsgesetzes vom 30. Juli 2004 (BGBl. I S. 1950), im Rahmen der Zuständigkeit als Ausländerbehörde nach § 3 Abs. 2 und 3 der Ausländer- und Aufnahmeverordnung vom 19. Januar 2000 (GVOBl. Schl.-H. S. 101), geändert durch Verordnung vom 11. Januar 2005 (GVOBl. Schl.-H. S. 9)

1.4.1.2

§ 98 Abs. 1 und Abs. 2 Nr. 1 und 3 sowie Abs. 3 Nr. 1, 3, 4 und 5 des Aufenthaltsgesetzes vom 30. Juli 2004 (BGBl. I S. 1950) im Rahmen der Zuständigkeit als Ausländerbehörde nach § 3 Abs. 2 und 3 der Ausländer- und Aufnahmeverordnung , in den Fällen des § 98 Abs. 2 Nr. 1 und 3 nur, soweit die Ordnungswidrigkeit nicht bei der Ein- oder Ausreise begangen worden ist

1.5

Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

1.5.1

Abfallentsorgung

1.5.1.1

§ 69 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212), zuletzt geändert durch § 44 Absatz 4 des Gesetzes vom 22. Mai 2013 (BGBl. I S. 1324), soweit es als obere Abfallentsorgungsbehörde nach § 2 und § 9 Nummer 2 der Landesverordnung über die zuständigen Behörden nach abfallrechtlichen Vorschriften (LAbfWZustVO) vom 24. August 2012 (GVOBl. Schl.-H. S. 630), zuständig ist

1.5.1.2

§ 18 des Abfallverbringungsgesetzes vom 19. Juli 2007 (BGBl. I S. 1462), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. S. 3154), soweit es als obere Abfallentsorgungsbehörde nach § 9 Nummer 2 der LAbfWZustVO zuständig ist

1.5.2

Immissionsschutz

1.5.2.1

§ 62 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Mai 2013 (BGBl. I S. 1274), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 2. Juli 2013 (BGBl. I S. 1943), soweit es nach § 1 Absatz 2, § 2 Nummer 2, § 3 Absatz 1 Nummer 1 und Absatz 2 der Landesverordnung über die zuständigen Behörden nach immissionsschutzrechtlichen sowie sonstigen technischen und medienübergreifenden Vorschriften des Umweltschutzes (ImSchV-ZustVO) vom 20. Oktober 2008 (GVOBl. Schl.-H. S. 540), zuletzt geändert durch Verordnung vom 14. November 2011 (GVOBl. Schl.-H. S. 307), Zuständigkeiten und Ressorbezeichnungen ersetzt durch Verordnung vom 4. April 2013 (GVOBl. Schl.-H. S. 143), zuständig ist.

1.5.2.2

§ 7 des Benzinbleigesetzes vom 5. August 1971 (BGBl. I S. 1234), zuletzt geändert durch Artikel 58 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407), soweit es nach § 1 Absatz 2 Nummer 12 ImSchV-ZustVO zuständig ist und nicht das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie zuständig ist (Nummer 1.7.6.2)

1.5.2.3

§ 7 des Gesetzes zur Ausführung des Protokolls über Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister vom 21. Mai 2003 sowie zur Durchführung der Verordnung (EG) Nummer 166/2006 vom 6. Juni 2007 (BGBl. I S. 1002), soweit es nach § 1 Absatz 2 Nummer 9 ImSchV-ZustVO zuständig ist zuständig ist

1.5.3

Chemikalienrecht

1.5.3.1

§ 26 des Chemikaliengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. August 2013 (BGBl. I S. 3498, ber. S. 3991), wenn es nach § 2 der Landesverordnung über die zuständigen Behörden zum Vollzug chemikalienrechtlicher Vorschriften (ChemZustVO) vom 21. März 2012 (GVOBl. Schl.-H. S. 418), Zuständigkeiten und Ressortbezeichnungen ersetzt durch Artikel 69 der Verordnung vom 4. April 2013 (GVOBl. Schl.-H. S. 143), zuständig ist

1.5.4

Naturschutz und Landschaftspflege

1.5.4.1

§ 69 des Bundesnaturschutzgesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2542), zuletzt geändert durch Gesetz vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154), § 57 des Landesnaturschutzgesetzes vom 24. Februar 2010 (GVOBl. Schl.-H. S. 301, ber. S. 486), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 13. Juli 2011 (GVOBl. Schl.-H. S. 225), und § 16 der Bundesartenschutzverordnung vom 16. Februar 2005 (BGBl. I S. 258, ber. S. 896), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 21. Januar 2013 (BGBl. I S. 95), für die Küstengewässer, die Binnenwasserstraßen des Bundes und auf sonstigen Flächen, die nicht zum Gebiet einer Gemeinde gehören, mit Ausnahme des gemeindefreien Gebietes Sachsenwald und des Forstgutsbezirks Buchholz und mit Ausnahme des Gebietes des Nationalparks „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“

1.5.5

Landwirtschaft

1.5.5.1

§ 10 der Düngeverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Februar 2007 (BGBl. I S. 221), zuletzt geändert durch Artikel 5 Absatz 36 des Gesetzes vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212)

1.5.5.2

§ 7 der Verordnung über das Inverkehrbringen und Befördern von Wirtschaftsdünger vom 21. Juli 2010 (BGBl. I S. 1062)

1.5.5.3

§ 2 der Landesverordnung über Meldepflichten in Bezug auf Wirtschaftsdünger vom 18. Mai 2015 (GVOBl. Schl.-H. S. 126)

1.5.5.4

Milchquotenverordnung

1.5.5.4.1

§ 36 Abs. 1 und 3 des Gesetzes zur Durchführung der Gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen (MOG) in der Fassung der Neubekanntmachung vom 24. Juni 2005 (BGBl. I S. 1847), soweit das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume nach § 2 der Landesverordnung über die zuständigen Behörden nach der Milchquotenverordnung vom 20. Oktober 2008 (GVOBl. Schl.-H. S. 540) zuständig ist

1.5.5.5

§ 7 Dauergrünlanderhaltungsgesetz vom 7. Oktober 2013 (GVOBl. Schl.-H. S. 387)*

1.5.6

Fischereiwesen

1.5.6.1

§ 18 Seefischereigesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 6. Juli 1998 (BGBl. I S. 1791), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3118), soweit nicht Behörden des Bundes zuständig sind

1.5.6.2

§ 22 Seefischereiverordnung vom 18. Juli 1989 (BGBl. I S. 1485), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 5. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2546), soweit nicht Behörden des Bundes zuständig sind

1.5.6.3

§ 1 bis § 24j Seefischerei-Bußgeldverordnung vom 16. Juni 1998 (BGBl. I S. 1355), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 3. November 2014 (BGBl. I S. 1703) geändert worden ist, soweit nicht Behörden des Bundes zuständig sind

1.5.6.4

§ 4 der Verordnung über Vermarktungsnormen für Fischereierzeugnisse vom 22. Dezember 1997 (BGBl. I S. 3368), zuletzt geändert durch Artikel 35 des Gesetzes vom 25. Juni 2001 (BGBl. I S. 1215), soweit nicht Behörden des Bundes zuständig sind

1.5.6.5

Artikel 6 des Gesetzes zu dem Übereinkommen vom 1. Juni 1967 über das Verhalten beim Fischfang im Nordatlantik vom 19. Dezember 1975 (BGBl. 1976 II S. 1), zuletzt geändert durch Artikel 216 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407), in Verbindung mit Landesverordnung über die Registrierung und Kennzeichnung von Fischereifahrzeugen in der Nordsee vom 20. September 1976 (GVOBl. Schl.-H. S. 236), soweit nicht Behörden des Bundes zuständig sind

1.5.6.6

Artikel 6 des Abkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Dänemark über die gemeinsame Fischerei in der Flensburger Innenförde vom 29. Mai 1958 (BGBl. II S. 1073) in Verbindung mit § 12 der Verordnung über die gemeinsame Fischerei in der Flensburger Innenförde vom 15. Februar 1960 (GVOBl. Schl.-H. S. 28), geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 3. Januar 2005 (GVOBl. Schl.-H. S. 21)

1.5.6.7

§ 8 Absatz 1 des Fischetikettierungsgesetzes vom 1. August 2002 (BGBl. I S. 2980), zuletzt geändert durch Artikel 207 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407), und § 8 der Fischetikettierungsverordnung vom 15. August 2002 (BGBl. I S. 3363), zuletzt geändert durch Artikel 3 § 16 des Gesetzes vom 13. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2930), soweit es nach der Landesverordnung zur Bestimmung der Zuständigkeiten der oberen Fischereibehörde und zur Schaffung einer Datenübermittlungsgrundlage vom 28. April 2015 (GVOBl. Schl.-H. S. 121) zuständig ist

1.6

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

1.6.1

Bundesfernstraßen

1.6.1.1

§ 23 des Bundesfernstraßengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Februar 2003 (BGBl. I S. 286), soweit nicht die Bürgermeisterinnen oder Bürgermeister der Gemeinden über 80.000 Einwohnerinnen und Einwohner (Nummer 2.7.1.1) oder die Bürgermeisterinnen oder Bürgermeister der amtsfreien Gemeinden sowie die Amtsvorsteherinnen oder Amtsvorsteher (Nummer 2.6.2.1) zu-ständig sind

1.6.2

Wegerecht

1.6.2.1

§ 56 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Schleswig-Holstein in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. November 2003 (GVOBl. Schl.-H. S. 631, ber. 2004 S. 140), soweit nicht die Landrätinnen oder Landräte und Bürgermeisterinnen oder Bürgermeister der kreisfreien Städte (Nummer 2.1.25.1) oder die Landrätinnen und Landräte oder die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Städte über 20.000 Einwohner (Nummern 2.2.3.1 und 2.2.3.2) oder die Bürgermeisterinnen oder Bürgermeister der amtsfreien Gemeinden sowie die Amtsvorsteherinnen oder Amtsvorsteher (Nummern 2.6.11.1, 2.6.11.2 und 2.6.11.3) zuständig sind

1.6.3

Fahrlehrerrecht

1.6.3.1

§ 36 des Fahrlehrergesetzes vom 25. August 1969 (BGBl. I S. 1336), zuletzt geändert durch Artikel 289 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407), soweit nicht die Landrätinnen und Landräte, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisfreien Städte gemäß Gliederungsnummer 2.1.20.3 zuständig sind

1.6.4

Straßenverkehr

1.6.4.1

§ 24 Straßenverkehrsgesetz, soweit es sich um die Erhebung und weitere Verarbeitung von Daten zur Geschwindigkeitskontrolle an der Rader Hochbrücke im Zuge der Autobahn 7 handelt.

1.7

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie

1.7.1

Abfallentsorgung

1.7.1.1

§ 69 KrWG, soweit sie nach § 3 LAbfWZustVO zuständig sind

1.7.2

Bergbau

1.7.2.1

§ 145 des Bundesberggesetzes vom 13. August 1980 (BGBl. I S. 1310), zuletzt geändert durch Artikel 4 Absatz 71 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154)

1.7.2.2

§ 22 der Landesverordnung über die Feldes- und Förderabgabe vom 11. Dezember 2012 (GVOBl. Schl.-H. S. 776), Zuständigkeiten und Ressortbezeichnungen ersetzt durch Verordnung vom 4. April 2013 (GVOBl. Schl.-H. S. 143)

1.7.3

Chemikalienrecht

1.7.3.1

§ 26 Absatz 1 des Chemikaliengesetzes, wenn es nach § 4 ChemZustVO zuständig ist

1.7.4

Strahlenschutz

1.7.4.1

§ 116 der Strahlenschutzverordnung vom 20. Juli 2001 (BGBl. I S. 1714, ber. 2002 S. 1459), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 24. Februar 2012 (BGBl. I S. 212), soweit es nach § 1 Absatz 2 der Ausführungsverordnung Strahlenschutzverordnung vom 27. April 1977 (GVOBl. Schl.-H. S. 96), Zuständigkeiten und Ressortbezeichnungen zuletzt ersetzt durch Artikel 68 der Verordnung vom 4. April 2013 (GVOBl. Schl.-H. S. 143), zuständig ist

1.7.4.2

§ 44 der Röntgenverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. April 2003 (BGBl. I S. 604), geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 4. Oktober 2011 (BGBl. I S. 2000), in Betrieben, die der Bergaufsicht unterliegen

1.7.5

Arbeitsschutz

1.7.5.1

§§ 58 und 59 des Jugendarbeitsschutzgesetzes vom 12. April 1976 (BGBl. I S. 965), zuletzt geändert durch Artikel 38 a des Gesetzes vom 24. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2954), in Betrieben, die der Bergaufsicht unterliegen

1.7.5.2

§ 20 des Gesetzes über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit vom 12. Dezember 1973 (BGBl. I S. 1885), zuletzt geändert durch Artikel 178 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304), soweit ihm nach § 1 Satz 2 der Landesverordnung über die zuständigen Behörden nach dem Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit vom 2. April 1975 (GVOBl. Schl.-H. S. 80), geändert durch Artikel 23 der Verordnung vom 9. Dezember 1997 (GVOBl. Schl.-H. S. 507), Zuständigkeiten übertragen worden sind

1.7.5.3

§ 22 Abs. 1 des Arbeitszeitgesetzes vom 6. Juni 1994 (BGBl. I S. 1170), zuletzt geändert durch Artikel 46 des Gesetzes vom 24. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3002), in Betrieben, die der Bergaufsicht unterliegen

1.7.5.4

§ 21 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Juni 2002 (BGBl. I S. 2318), geändert durch Artikel 32 des Gesetzes vom 14. November 2003 (BGBl. I S. 2190), in Betrieben, die der Bergaufsicht unterliegen

1.7.6

Immissionsschutz

1.7.6.1

§ 62 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, soweit es nach § 2 Nummer 1 und § 3 Absatz 1 Nummer 2 ImSchV-ZustVO zuständige Behörde ist

1.7.6.2

§ 7 des Benzinbleigesetzes vom 5. August 1971 (BGBl. I S. 1234), zuletzt geändert durch Artikel 58 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407), in Verbindung mit § 1 Absatz 3 ImSchV-ZustVO, in Betrieben, die der Bergaufsicht unterliegen

1.7.7

Sprengstoffe

1.7.7.1

§ 41 Abs. 1 Nr. 3 bis 16 des Sprengstoffgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. September 2002 (BGBl. I S. 3518), zuletzt geändert durch Artikel 113 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304), im Bereich der Bergaufsicht

1.7.8

Straßenverkehr

1.7.8.1

§ 8 des Fahrpersonalgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 640), zuletzt geändert durch Artikel 232 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304), in Betrieben, die der Bergaufsicht unterliegen

1.7.9

Gewässerschutz

1.7.9.1

§ 103 Abs. 1 Nr. 7, 12 des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2585), sofern nicht die Zuständigkeit der unteren Wasserbehörden gegeben ist

1.8

(aufgehoben)

1.9

Landesamt für soziale Dienste des Landes Schleswig-Holstein

1.9.1

Soziale Pflegeversicherung

1.9.1.1

§ 121 Abs. 1 Nr. 1 und Nr. 3 bis 6 des Sozialgesetzbuches (SGB) Elftes Buch (XI) vom 26. Mai 1994 (BGBl. I S. 1014), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022)

1.9.2

Apotheken- und Arzneimittelwesen

1.9.2.1

§ 15 des Gesetzes über die Werbung auf dem Gebiete des Heilwesens, soweit nicht das Landeslabor Schleswig-Holstein (Lebensmittel-, Veterinär- und Umweltuntersuchungsamt) (Nummer 1.10.1.2) oder die Landrätinnen und Landräte oder die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisfreien Städte zuständig sind (Nummer 2.1.2.3)

1.9.2.2

§ 97 des Arzneimittelgesetzes, soweit es nach § 3 Absatz 1 Nummer 1 der Landesverordnung zur Regelung von Zuständigkeiten nach gesundheits- und tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften vom 11. Dezember 2001 (GVOBl. Schl.-H. S. 453), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 9. März 2004 (GVOBl. Schl.-H. S. 80), zuständig ist

1.9.2.3

§ 25 des Gesetzes über das Apothekenwesen in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 1980 (BGBl. I S. 1993), zuletzt geändert durch Artikel 17 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304),

1.9.2.4

§ 34 der Apothekenbetriebsordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. September 1995 (BGBl. I S. 1195), zuletzt geändert durch Verordnung vom 12. Juli 2004 (BGBl. I S. 1611), soweit es nach § 3 Absatz 2 Nummer 1 der Landesverordnung zur Regelung von Zuständigkeiten nach gesundheits- und tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften zuständig ist

1.9.2.5

§ 32 des Betäubungsmittelgesetzes, soweit es nach § 3 Absatz 1 Nummer 3 der Landesverordnung zur Regelung von Zuständigkeiten nach gesundheits- und tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften zuständig ist

1.9.3

Medizinprodukte

1.9.3.1

§ 42 des Medizinproduktegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. August 2002 (BGBl. I 3146), geändert durch Artikel 109 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304),

1.9.4

Gesundheitsberufe

1.9.4.1

§ 9 des Gesetzes über die Weiterbildung in Gesundheitsberufen vom 27. November 1995 (GVOBl. Schl.-H. S. 380), geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 12. Dezember 1997 (GVOBl. Schl.-H. S. 471), Zuständigkeiten und Ressortbezeichnungen zuletzt ersetzt durch Verordnung vom 16. September 2003 (GVOBl. Schl.-H. S. 503)

1.9.4.2

§ 27 des Altenpflegegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. August 2003 (BGBl. I S. 1690), geändert durch Artikel 11 des Gesetzes vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022)

1.10

Landeslabor Schleswig-Holstein (Lebensmittel-, Veterinär- und Umweltuntersuchungsamt)

1.10.1

Apotheken- und Arzneimittelwesen

1.10.1.1

§ 32 des Betäubungsmittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. März 1994 (BGBl. I S. 358), zuletzt geändert durch Verordnung vom 14. Februar 2007 (BGBl. I S. 154), soweit es zuständige Behörde nach § 4 der Landesverordnung zur Regelung von Zuständigkeiten nach gesundheits- und tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften ist

1.10.1.2

§ 15 des Heilmittelwerbegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3068), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 26. April 2006 (BGBl. I S. 984), soweit es zuständige Behörde nach § 4 der Landesverordnung zur Regelung von Zuständigkeiten nach gesundheits- und tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften ist

1.10.1.3

§ 97 des Arzneimittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3394), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 24. Oktober 2007 (BGBl. I S. 2510), soweit es zuständige Behörde nach § 4 der Landesverordnung zur Regelung von gesundheits- und tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften ist

1.10.1.4

§ 15 der Verordnung über tierärztliche Hausapotheken in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3455)

1.10.1.5

§ 4 der Verordnung über Nachweispflichten der Tierhalter für Arzneimittel, die zur Anwendung bei Tieren bestimmt sind, vom 20. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3450)

1.10.1.6

§ 17 der Betriebsverordnung für pharmazeutische Unternehmer vom 8. März 1985 (BGBl. I S. 546), zuletzt geändert durch § 35 des Gesetzes vom 1. Juli 1998 (BGBl. I S. 1752), soweit es nach § 3 der Verordnung zur Regelung von Zuständigkeiten nach gesundheits- und tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften zuständig ist

1.10.2

Lebens- und Futtermittelrecht

1.10.2.1

§ 60 des Lebens- und Futtermittelgesetzbuchs in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. April 2006 (BGBl. I S. 945), soweit es zuständige Behörde nach § 2 der Lebens- und Futtermittelzuständigkeitsverordnung vom 20. Juni 2006 (GVOBl. Schl.-H. S. 152), geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 2. Oktober 2007 (GVOBl. Schl.-H. S. 456), ist

1.10.2.2

§ 7 Abs. 2 Nr. 1 bis 3 und Nr. 5, Abs. 3 bis Abs. 5 des EG-Gentechnik-Durchführungsgesetzes vom 22. Juni 2004 (BGBl. I S. 1244), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 9. Dezember 2010 (BGBl. I S. 1934), soweit es zuständige Behörde nach § 1 Abs. 1 Nr. 2 Landesverordnung über die zuständigen Behörden nach dem EG-Gentechnik-Durchführungsgesetz vom 8. Februar 2005 (GVOBl. Schl.-H. S. 109), geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 2. Oktober 2007 (GVOBl. Schl.-H. S. 456), ist

1.10.3

Handelsklassen, Qualitätsnormen

1.10.3.1

§ 3 Nr. 3 und 4 der Landesverordnung zur Durchführung der Milch-Güteverordnung vom 11. November 1980 (GVOBl. Schl.-H. S. 355), zuletzt geändert durch Verordnung vom 2. Mai 2007 (GVOBl. Schl.-H. S. 267)

1.10.4

Handelsklassen, Vermarktungsnormen, soweit der Großhandel betroffen ist

1.10.4.1

§ 7 Abs. 1 des Handelsklassengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. November 1972 (BGBl. I S. 2201), zuletzt geändert durch Artikel 209 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407)

1.10.4.2

§ 4 der Rinderschlachtkörper-Handelsklassenverordnung vom 12. November 2008 (BGBl. I S. 2186, 2196)

1.10.4.3

§ 2 der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Schaffleisch vom 21. Juni 1993 (BGBl. I S. 993), zuletzt geändert durch Verordnung vom 12. November 2008 (BGBl. I S. 2186, 2199)

1.10.4.4

§ 5 der Schweineschlachtkörper-Handelsklassenverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. August 1990 (BGBl. I S. 1809), zuletzt geändert durch Verordnung vom 26. September 2011 (BGBl. I S. 1914)

1.10.4.5

§ 4 der Verordnung über EU-Normen für Obst und Gemüse vom 10. Juni 2009 (BGBl. I S. 1269), geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 7. Dezember 2011 (BGBl. I S. 2630), vorbehaltlich ihres § 5

1.10.4.6

§ 7 der Verordnung über Vermarktungsnormen für Eier in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Januar 1995 (BGBl. I S. 46), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 23. Juni 2005 (BGBl. I S. 1797)

1.10.4.7

§ 4 der Verordnung über Vermarktungsnormen für Geflügelfleisch in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Dezember 1994 (BGBl. I S. 3989), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 23. Juni 2005 (BGBl. I S. 1797)

1.10.4.8

Brütereiwesen

1.10.4.8.1

§ 4 der Bruteier-Kennzeichnungsverordnung vom 4. April 1973 (BGBl. I S. 273), zuletzt geändert durch Artikel 21 der Verordnung vom 13. Dezember 2011 (BGBl I S. 2720), vorbehaltlich des § 5

1.10.5

Legehennenregistrierung

1.10.5.1

§ 10 des Legehennenbetriebsregistergesetzes vom 12. September 2003 (BGBl. I S. 1894), zuletzt geändert durch Artikel 195 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407)

1.10.6

(gestrichen)

1.10.7

Fleischgesetz

1.10.7.1

§ 16 des Fleischgesetzes vom 9. April 2008 (BGBl. I S. 714), soweit es nach § 1 der Landesverordnung über die zuständige Behörde nach dem Fleischgesetz zuständig ist

1.10.7.2

§ 12 der 1. Fleischgesetz-Durchführungsverordnung vom 12. November 2008 (BGBl. I S. 2186)

1.10.8

Schutz geografischer Angaben und Ursprungsbezeichnung sowie garantiert traditioneller Spezialitäten bei Agrarerzeugnissen und Lebensmitteln

1.10.8.1

§ 145 Abs. 2 Markengesetz vom 25. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3082), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2521), soweit es nach § 3 der Landesverordnung zur Übertragung einer Ermächtigung und zur Bestimmung der zuständigen Stelle nach dem Markengesetz vom 18. März 1995 (GVOBl. Schl.-H. S. 149), zuletzt geändert durch Verordnung vom 10. Februar 2010 (GVOBl. Schl.-H. S. 340) zuständig ist

1.10.8.2

§ 8 Lebensmittelspezialitätengesetz vom 29. Oktober 1993 (BGBl. I S. 1814), zuletzt geändert durch Artikel 54 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407), soweit es nach § 3 der Landesverordnung zur Übertragung einer Ermächtigung und zur Bestimmung der zuständigen Stelle nach dem Lebensmittelspezialitätengesetz vom 18. März 1995 (GVOBl. Schl.-H. S. 149), zuletzt geändert durch Verordnung vom 10. Februar 2010 (GVOBl. Schl.-H. S. 340) zuständig ist

1.10.9

Rindfleischetikettierung

1.10.9.1

§ 11 des Rindfleischetikettierungsgesetzes vom 26. Februar 1998 (BGBl. I S. 380), zuletzt geändert durch Artikel 27 des Gesetzes vom 9. Dezember 2010 (BGBl. I. S. 1934), soweit es nach § 1 Abs. 2 der Landesverordnung zur Bestimmung von Zuständigkeiten in der Ernährungswirtschaft vom 24. März 1992 (GVOBl. Schl.-H. S. 204), zuletzt geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 11. Dezember 2009 (GVOBl. Schl.-H. 2010 S. 6), zuständig ist

1.11

Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz

1.11.1

Naturschutz und Landschaftspflege

1.11.1.1

§ 10 des Nationalparkgesetzes vom 17. Dezember 1999 (GVOBl. Schl.-H. S. 518), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 13. Dezember 2007 (GVOBl. Schl.-H. S. 499),

1.11.1.2

§ 69 des Bundesnaturschutzgesetzes, § 57 des Landesnaturschutzgesetzes und § 16 der Bundesartenschutzverordnung für das Gebiet des Nationalparks „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“

1.11.2

Küstenschutz

1.11.2.1

§ 103 Abs. 1 Nr. 15 WHG für Bauten des Küstenschutzes, § 144 Abs. 1 Nr. 14 bis 25 des Landeswassergesetzes (LWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Februar 2008 (GVOBl. Schl.-H. S. 91), zuletzt geändert durch Gesetz vom 19. März 2010 (GVOBl. Schl.-H. S. 365), im Rahmen seiner Zuständigkeit nach § 108 LWG in Verbindung mit § 2 Abs. 1 Nr. 1 der Landesverordnung über die Errichtung des Landesamtes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz vom 21. Dezember 2007 (GVOBl. Schl.-H. S. 633)

1.11.3

Wasserverkehr und Häfen

1.11.3.1

§ 144 Abs. 1 Nr. 26 und Abs. 2 Nr. 2 LWG im Rahmen seiner Zuständigkeit als Hafenbehörde nach § 4 der Hafenverordnung

1.11.4

Gewässerschutz

1.11.4.1

§ 103 WHG, § 144 LWG im Rahmen seiner Zuständigkeit nach § 108 Abs. 3 Satz 3 LWG

1.12 bis 1.14

gestrichen

1.15

untere Forstbehörden

1.15.1

Forstwirtschaft

1.15.1.1

§ 11 des Forstschäden-Ausgleichsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. August 1985 (BGBl. I S. 1756), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 1. November 2011 (BGBl. I S. 2131)

1.16

(aufgehohen)

1.17

Seemannsämter

1.17.1

Schifffahrtswesen

1.17.1.1

§ 24 Abs. 2 Nr. 2 der Verordnung über die Krankenfürsorge auf Kauffahrteischiffen vom 25. April 1972 (BGBl. I S. 734), zuletzt geändert durch Artikel 61 des Gesetzes vom 21. August 2002 (BGBl. I S. 3322)

1.19

Staatliche Arbeitsschutzbehörde bei der Unfallkasse Schleswig-Holstein

1.19.1

Arbeitsschutz und Produktsicherheit

1.19.1.1

§ 20 des Gesetzes über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit, soweit ihm nach § 1 Satz 1 der Landesverordnung über die zuständigen Behörden nach dem Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit Zuständigkeiten übertragen worden sind

1.19.1.2

§ 22 des Arbeitszeitgesetzes, soweit nicht das Landesbergamt zuständig ist (Nummer 1.7.5.3)

1.19.1.3

§§ 58 und 59 des Jugendarbeitsschutzgesetzes, soweit nicht das Landesbergamt zuständig ist (Nummer 1.7.5.1)

1.19.1.4

§ 21 des Mutterschutzgesetzes, soweit nicht das Landesbergamt zuständig ist (Nummer 1.7.5.4)

1.19.1.5

(aufgehoben)

1.19.1.6

§ 25 Arbeitsschutzgesetz vom 7. August 1996 (BGBl. I S. 1246), zuletzt geändert durch Artikel 11 Nr. 20 des Gesetzes vom 30. Juli 2004 (BGBl. I S. 1950)

1.19.1.7

§ 25 der Betriebssicherheitsverordnung vom 27. September 2002 (BGBl. I S. 3777), zuletzt geändert durch Artikel 22 des Gesetzes vom 6. Januar 2004 (BGBl. I S. 2)

1.19.2

Chemikalienrecht

1.19.2.1

§ 26 Abs. 1 des Chemikaliengesetzes, wenn es nach § 3 der Gefahrstoff-Zuständigkeitsverordnung zuständig ist

1.19.3

Gewerberecht

1.19.3.1

§ 147 der Gewerbeordnung

1.19.4

Heimarbeit

1.19.4.1

§ 32 Abs. 1 und § 32 a Abs. 1 und 2 des Heimarbeitsgesetzes vom 14. März 1951 (BGBl. I S. 191), zuletzt geändert durch Artikel 82 des Gesetzes vom 23. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2848)

1.19.5

Sprengstoffe

1.19.5.1

§ 41 Abs. 1 Nr. 3 bis 16 des Sprengstoffgesetzes, soweit nicht das Landesbergamt (Nummer 1.7.7.1), die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (§ 47 Nr. 3 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Januar 1991, BGBl. I S. 169, zuletzt geändert durch Artikel 284 der Verordnung vom 25. November 2003, BGBl. I S. 2304), die Landrätinnen und Landräte, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisfreien Städte (Nummer 2.1.30) oder die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der amtsfreien Gemeinden sowie die Amtsvorsteherinnen und Amtsvorsteher zuständig sind (Nummern 2.6.7.1 bis 2.6.7.3)

1.19.6

Straßenverkehr

1.19.6.1

§ 8 des Fahrpersonalgesetzes, soweit nicht das Landesbergamt nach Nummer 1.7.8.1 oder das Bundesamt für Güterverkehr nach § 9 Abs. 2 des Fahrpersonalgesetzes zuständig ist

2

Behörden der Gemeinden, Kreise und Ämter

2.1

Landrätinnen und Landräte, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisfreien Städte

2.1.1

Abfallentsorgung

2.1.1.1

§ 69 KrWG, soweit sie nach § 3 LAbfwZustVO zuständig sind

2.1.1.2

§ 35 Absatz 1 Nummer 2 des Landesabfallwirtschaftsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Januar 1999 (GVOBl. Schl.-H. S. 26), zuletzt geändert durch Gesetz vom 12. Dezember 2008 (GVOBl. Schl.-H. S. 791), soweit sie für Aufgaben nach § 3 LAbfWZustVO zuständig sind

2.1.2

Apotheken- und Arzneimittelwesen

2.1.2.1

§ 97 des Arzneimittelgesetzes, soweit sie nach § 11 Nr. 7 des Gesundheitsdienst-Gesetzes vom 14. Dezember 2001 (GVOBl. Schl.-H. S. 398) in Verbindung mit § 2 Abs. 1 Nr. 1 der Landesverordnung zur Regelung von Zuständigkeiten nach gesundheits- und tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften zuständig sind

2.1.2.2

§ 32 Abs. 1 des Betäubungsmittelgesetzes in den Fällen des Betäubungsmittelverkehrs bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern

2.1.2.3

§ 15 des Gesetzes über die Werbung auf dem Gebiete des Heilwesens, soweit die Werbung für Arzneimittel durch den Einzelhandel außerhalb der Apotheken und im Reisegewerbe betrieben wird, oder die Werbung sich auf andere Mittel, Verfahren, Behandlungen und Gegenstände im Sinne von § 1 Abs. 1 Nr. 2 des Gesetzes bezieht und nicht das Landeslabor Schleswig-Holstein (Lebensmittel-, Veterinär- und Umweltuntersuchungsamt) zuständig ist (Nummer 1.10.1.2)

2.1.3

Ausländerwesen

2.1.3.1

§ 98 Abs. 1 und Abs. 2 Nr. 1 und 3 sowie Abs. 3 Nr. 1, 3, 4 und 5 des Aufenthaltsgesetzes, soweit nicht das Landesamt für Ausländerangelegenheiten nach Gliederungsnummer 1.4.1.2 zuständig ist, in den Fällen des § 98 Abs. 2 Nr. 1 und 3 nur, soweit die Ordnungswidrigkeit nicht bei der Ein- oder Ausreise begangen worden ist

2.1.3.2

§ 10 Abs. 2 des Freizügigkeitsgesetzes/EU vom 30. Juli 2004 (BGBl. I S. 1950)

2.1.3.3

§ 86 des Asylverfahrensgesetzes

2.1.3.4

§ 13 Abs. 1 des Asylbewerberleistungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. August 1997 (BGBl. I S. 2022), zuletzt geändert durch Artikel 8 des Gesetzes vom 30. Juli 2004 (BGBl. I S. 1950)

2.1.4

Chemikalienrecht

2.1.4.1

§ 26 Absatz 1 des Chemikaliengesetzes, wenn sie nach § 5 ChemZustVO zuständig sind

2.1.5

Forstwirtschaft

2.1.5.1

§ 38 des Landeswaldgesetzes vom 5. Dezember 2004 (GVOBl. Schl.-H. S. 461), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 13. Juli 2011 (GVOBl. Schl.-H. S. 225)

2.1.6

Gesundheitswesen

2.1.6.1

§ 17 des Gesundheitsdienst-Gesetzes vom 14. Dezember 2001 (GVOBl. Schl.-H. S. 398)

2.1.6.2

§ 73 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), zuletzt geändert durch Artikel 12 des Gesetzes vom 24. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2954)

2.1.6.3

Artikel 3 a des Gesetzes zu den Internationalen Gesundheitsvorschriften vom 1. Juli 1971 (BGBl. II S. 865), zuletzt geändert durch Artikel 37 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304),

2.1.6.4

§ 22 des Rettungsdienstgesetzes vom 29. November 1991 (GVOBl. Schl.-H. S. 579, ber. S. 691, 1992 S. 32), geändert durch Gesetz vom 6. November 2001 (GVOBl. Schl.-H. S. 180), Zuständigkeiten und Ressortbezeichnungen zuletzt ersetzt durch Verordnung vom 16. September 2003 (GVOBl. Schl.-H. S. 503)

2.1.6.5

§ 25 der Trinkwasserverordnung vom 21. Mai 2001 (BGBl. I S. 959), geändert durch Artikel 263 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.6.6

§ 29 Nr. 1, 5, 7, 8, und 15 des Bestattungsgesetzes vom 4. Februar 2005 (GVOBl. Schl.-H. S. 70)

2.1.7

Gewässerschutz, Bodenschutz, Wasserwirtschaft, Wasserverkehr und Häfen

2.1.7.1

§ 15 des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes vom 29. April 2007 (BGBl. I S. 600)

2.1.7.2

§ 103 WHG, § 144 LWG im Rahmen der Zuständigkeit nach § 107 LWG und ihrer nach § 109 Abs. 1 LWG bestimmten Zuständigkeit

2.1.7.3

§ 144 Abs. 1 Nr. 26 und Abs. 2 Nr. 2 LWG, soweit nicht der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (Nummer 1.11.3.1) zuständig ist

2.1.7.4

§ 26 des Bundes-Bodenschutzgesetzes vom 17. März 1998 (BGBl. I S. 502), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 9. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3214), soweit sie für die Aufgaben nach § 3 der Landesverordnung über die Zuständigkeit der Bodenschutzbehörden (BodSchZustVO) vom 14. März 2002 (GVOBl. Schl.-H. S. 60), zuletzt geändert durch Gesetz vom 12. Juni 2007 (GVOBl. Schl.-H. S. 292), zuständig sind

2.1.7.5

§ 15 des Landesbodenschutz- und Altlastengesetz vom 14. März 2002 (GVOBl. Schl.-H. S. 60), zuletzt geändert durch Gesetz vom 12. Juni 2007 (GVOBl. Schl.-H. S. 292), soweit sie für Aufgaben nach § 3 BodSchZustVO zuständig sind

2.1.7.6

§ 15 der Wasserverkehrsverordnung vom 5. Oktober 2015 (GVOBl. Schl.-H. S. 355)

2.1.8

Gewerberecht

2.1.8.1

(aufgehoben)

2.1.8.2

§ 145 Abs. 1 Nr. 1 der Gewerbeordnung, soweit diese Vorschrift Ausländerinnen und Ausländer betrifft

2.1.8.3

§ 145 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a der Gewerbeordnung, soweit diese Vorschrift Ausländerinnen und Ausländer betrifft

2.1.8.4

§ 147 a der Gewerbeordnung

2.1.8.5

§ 147 b der Gewerbeordnung

2.1.8.6

§ 9 des Hufbeschlaggesetzes vom 19. April 2006 (BGBl. I. S. 900)

2.1.8.7

§ 11 des Blindenwarenvertriebsgesetzes vom 9. April 1965 (BGBl. I S. 311), zuletzt geändert durch Artikel 111 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.8.8

§ 24 Abs. 1 Nr. 1 und 2 sowie Nr. 4 bis 6 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes vom 26. November 2008 (BGBl. I S. 2242)

2.1.9

Güterbeförderung

2.1.9.1

§ 10 Abs. 1 des Gefahrgutbeförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 29. September 1998 (BGBl. I S. 3114), zuletzt geändert durch Artikel 11 § 5 des Gesetzes vom 6. August 2002 (BGBl. I S. 3082), vorbehaltlich seines § 10 Abs. 5, für die Bereiche der Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße und nichtbundeseigenen Eisenbahnen sowie im Geltungsbereich der Hafenverordnung vom 15. Dezember 1998 (GVOBl. Schl.-H. S. 503), und der Hafensicherheitsverordnung vom 4. Dezember 1997 (GVOBl. Schl.-H. S. 484), geändert durch Verordnung vom 18. Dezember 2002 (GVOBl. Schl.-H. 2003 S. 4)

2.1.9.2

§ 10 der Gefahrgutverordnung Straße und Eisenbahn (GGVSE) vom 11. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3529), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. März 2004 (BGBl. I S. 485), vorbehaltlich des § 10 Abs. 5 des Gefahrgutbeförderungsgesetzes

2.1.9.3

§ 10 der Gefahrgutverordnung See vom 4. November 2003 (BGBl. I S. 2286), vorbehaltlich ihres § 10 Abs. 2

2.1.9.4

§ 8 der Gefahrgutverordnung-Binnenschifffahrt vom 21. Januar 2004 (BGBl. I S.136)

2.1.9.5

§ 7 a der Gefahrgutbeauftragtenverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. März 1998 (BGBl. I S. 648), zuletzt geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 11. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3529)

2.1.9.6

Artikel 7 des Gesetzes zum Übereinkommen vom 2. Dezember 1972 über sichere Container vom 10. Februar 1976 (BGBl. II S. 253), zuletzt geändert durch Artikel 9 der Verordnung vom 29. Oktober 2001 (BGBl. I S. 2785), vorbehaltlich seines Artikels 7 Abs. 4

2.1.10

Handwerk und Berufsbildung

2.1.10.1

§ 102 Abs. 1 Nr. 1 bis 8 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931), geändert durch Artikel 2 a Nr. 1 und Artikel 8 Abs. 2 und 4 des Gesetzes vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931), soweit nicht die Berufsbildung im öffentlichen Dienst betroffen ist.

2.1.11

Heilhilfsberufe

2.1.11.1

§ 15 des Masseur- und Physiotherapeutengesetzes vom 26. Mai 1994 (BGBl. I S. 1084), zuletzt geändert durch Artikel 31 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.11.2

§ 12 des MTA-Gesetzes vom 2. August 1993 (BGBl. I S. 1402), zuletzt geändert durch Artikel 29 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.11.3

§ 10 des Diätassistentengesetzes vom 8. März 1994 (BGBl. I S. 446), zuletzt geändert durch Artikel 30 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.11.4

§ 7 des Ergotherapeutengesetzes vom 25. Mai 1976 (BGBl. I S. 1246), zuletzt geändert durch Artikel 24 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.11.5

§ 7 des Gesetzes über den Beruf des Logopäden vom 7. Mai 1980 (BGBl. I S. 529), zuletzt geändert durch Artikel 25 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.11.6

§ 21 des Krankenpflegegesetzes vom 16. Juli 2003 (BGBl. I S. 1442), geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 21. Juli 2004 (BGBl. I S. 1776)

2.1.11.7

§ 25 des Hebammengesetzes vom 4. Juni 1985 (BGBl. I S. 902), zuletzt geändert durch Artikel 26 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.11.8

§ 12 des Rettungsassistentengesetzes vom 10. Juli 1989 (BGBl. I S. 1384), zuletzt geändert durch Artikel 27 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.11.9

§ 10 des Orthoptistengesetzes vom 28. November 1989 (BGBl. I S. 2061), zuletzt geändert durch Artikel 28 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.11.10

§ 9 des Podologengesetzes vom 4. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3320), zuletzt geändert durch Artikel 32 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.11.11

§ 10 des Gesetzes über den Beruf der pharmazeutisch-technischen Assistenten in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 1997 (BGBl. I S. 2349), zuletzt geändert durch Artikel 23 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.12

Heilpraktiker

2.1.12.1

§ 5 a des Heilpraktikergesetzes vom 17. Februar 1939 (RGBl. I S. 251), zuletzt geändert durch Artikel 15 des Gesetzes vom 23. Oktober 2001 (BGBl. I S. 2702)

2.1.13

Immissionsschutz

2.1.13.1

§ 62 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, soweit sie nach § 3 Absatz 1 Nummer 3 und Absatz 2 ImSchV-ZustVO zuständige Behörden sind

2.1.14

Lebens- und Genussmittel

2.1.14.1

§ 50 des Weingesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Mai 2001 (BGBl. I S. 985), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 5. November 2007 (BGBl. I S. 2558)

2.1.14.2

§ 13 der Verordnung über bestimmte alkoholhaltige Getränke in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. Juni 2003 (BGBl. I S. 1255), geändert durch Artikel 4 der Verordnung vom 13. Januar 2004 (BGBl. I S. 67)

2.1.14.3

§ 60 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. April 2006 (BGBl. I S. 945), soweit sie zuständige Behörden nach § 1 der Lebensmittel- und Futtermittel-Zuständigkeitsverordnung sind.

2.1.14.4

§ 7 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 1 bis 4, Abs. 3 bis Abs. 6 des EG-Gentechnik-Durchführungsgesetzes vom 22. Juni 2004 (BGBl. I S. 1244) zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 9. Dezember 2010 (BGBl. I S. 1934), soweit sie zuständige Behörden nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 der Landesverordnung über die zuständigen Behörden nach dem EG-Gentechnik-Durchführungsgesetz sind.

2.1.15

Feingehaltswesen

2.1.15.1

§ 9 des Gesetzes über den Feingehalt der Gold- und Silberwaren vom 16. Juli 1884 (RGBl. I S. 120), zuletzt geändert durch Artikel 19 des Gesetzes vom 10. November 2001 (BGBl. I S. 2992)

2.1.16

Milch- und Fettwirtschaft

2.1.16.1

§ 14 Abs. 1 und Abs. 2 Nr. 1 und Nr. 2 des Milch- und Margarinegesetzes vom 25. Juli 1990 (BGBl. I S. 1471), zuletzt geändert durch Artikel 199 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407),

2.1.17

Naturschutz und Landschaftspflege

2.1.17.1

§ 69 des Bundesnaturschutzgesetzes, § 57 des Landesnaturschutzgesetzes und § 16 der Bundesartenschutzverordnung mit Ausnahme des Gebietes des Nationalparks „Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer“

2.1.18

Nebenstrafrecht

2.1.18.1

§§ 2 bis 5 des Wirtschaftsstrafgesetzes 1954 in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. Juni 1975 (BGBl. I S. 1313), zuletzt geändert durch Artikel 23 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3574)

2.1.18.2

§§ 113 und 115 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 24. August 2004 (BGBl. I S. 2198)

2.1.19

Rundfunkbeitragsrecht

2.1.19.1

§ 12 des Rundfunkbeitragsstaatsvertrags (Artikel 1 des Fünfzehnten Rundfunkänderungsstaatsvertrags in Verbindung mit dem Zustimmungsgesetz vom 16. Dezember 2011, GVOBl. Schl.-H S. 345); für den Fall, dass eine Ordnungswidrigkeit nach § 9 des Rundfunkgebührenstaatsvertrags bis zum 31. Dezember 2012 noch nicht geahndet wurde, ist § 9 des Rundfunkgebührenstaatsvertrags (Artikel 4 des Staatsvertrags über den Rundfunk im vereinten Deutschland in Verbindung mit dem Zustimmungsgesetz vom 12. Dezember 1991, GVOBl. Schl.-H. S. 596, zuletzt geändert durch Gesetz zum Zwölften Rundfunkänderungsstaatsvertrag vom 14. Mai 2009, GVOBl. Schl.-H. S. 286), weiter anzuwenden

2.1.20

Straßenverkehr

2.1.20.1

§§ 24, 24 a und 24 c des Straßenverkehrsgesetzes, soweit nicht die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinden oder die Amtsdirektorinnen und Amtsdirektoren, in ehrenamtlich verwalteten Ämtern die Amtsvorsteherinnen und Amtsvorsteher, zuständig sind (Nummern 2.8.1.1 und 2.9.1.1)

2.1.20.2

§ 9 der Verordnung zur Durchführung der Richtlinie des Rates der Europäischen Gemeinschaften vom 24. April 1972 betreffend die Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten bezüglich der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung und der Kontrolle der entsprechenden Versicherungspflicht vom 8. Mai 1974 (BGBl. I S. 1062), zuletzt geändert durch Verordnung vom 11. November 2002 (BGBl. I S. 4408)

2.1.20.3

§ 36 des Fahrlehrergesetzes vom 25. August 1969 (BGBl. I S. 1336), zuletzt geändert durch Artikel 289 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407), soweit die Landrätinnen und Landräte, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisfreien Städte Erlaubnisbehörden nach dem Fahrlehrergesetz gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 3 der Straßenverkehrsrechts-Zuständigkeitsverordnung vom 8. November 2004 (GVOBl. Schl.-H. S. 423), zuletzt geändert durch Verordnung vom 28. März 2007 (GVOBl. Schl.-H. S. 246), sind

2.1.21

Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz

2.1.21.1

§ 32 Tiergesundheitsgesetz (TierGesG) vom 22. Mai 2013 (BGBl. I S. 1324)

2.1.21.2

§ 14 des Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes (TierNebG) vom 28. Januar 2004 (BGBl. I S. 82), zuletzt geändert durch Artikel 16 b des Gesetzes vom 13. April 2006 (BGBl. I S. 885)

2.1.21.3

§ 15 der Tierschutz-Schlachtverordnung vom 3. März 1997 (BGBl. I S. 405), geändert durch Verordnung vom 4. Februar 2004 (BGBl. I S. 214)

2.1.21.4

§ 18 des Tierschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Mai 1995 (BGBl. I S. 1105), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 21. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3294)

2.1.22

Versammlungswesen

2.1.22.1

§ 24 des Versammlungsfreiheitsgesetzes vom 18. Juni 2015 (GVOBl. Schl.-H. S. 135)

2.1.23

Waffen

2.1.23.1

§ 53 Abs. 1 des Waffengesetzes vom 11. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3970)

2.1.24

Warenzeichenrecht, Kennzeichnungsrecht, unlauterer Wettbewerb

2.1.24.1

§ 3 des Gesetzes zum Schutze des Bernsteins vom 3. Mai 1934 (RGBl. I S. 355), zuletzt geändert durch Gesetz vom 25. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3082)

2.1.24.2

§ 14 des Textilkennzeichnungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. August 1986 (BGBl. I S. 1285), zuletzt geändert durch Artikel 141 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.24.3

§ 7 des Kristallglaskennzeichnungsgesetzes vom 25. Juni 1971 (BGBl. I S. 857), zuletzt geändert durch Artikel 142 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.1.25

Wegerecht

2.1.25.1

§ 56 Abs. 1 Nr. 1 und 3, 5 bis 7, 9 und 10 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Schleswig-Holstein (StrWG) bei Zuwiderhandlungen an Kreisstraßen, deren Verwaltung nicht nach § 53 StrWG dem Land Schleswig-Holstein übertragen wurde

2.1.26

Wehrwesen

2.1.26.1

§ 5 Abs. 1, § 79 Satz 1 und § 84 des Bundesleistungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. September 1961 (BGBl. I S. 1769), zuletzt geändert durch Artikel 1 Abs. 1 Nr. 2 der Verordnung vom 5. April 2002 (BGBl. I S. 1250), in Verbindung mit § 1 der Rechtsverordnung über Anforderungsbehörden und Bedarfsträger nach dem Bundesleistungsgesetz vom 12. Juni 1989 (BGBl. I S. 1088), zuletzt geändert durch Artikel 321 der Verordnung vom 29. Oktober 2001 (BGBl. I S. 2785)

2.1.27

Wohlfahrtswesen

2.1.27.1

§ 116 Abs. 4 des Bundessozialhilfegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. März 1994 (BGBl. I S. 646), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 23. Dezember 2002 (BGBl. I S. 4621), in Verbindung mit § 5 des Gesetzes zur Ausführung des Bundessozialhilfegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. Januar 1985 (GVOBl. Schl.-H. S. 26), zuletzt geändert durch Gesetz vom 12. Dezember 1990 (GVOBl. Schl.-H. S. 615), Zuständigkeiten und Ressortbezeichnungen zuletzt ersetzt durch Verordnung vom 16. September 2003 (GVOBl. Schl.-H. S. 503), und § 2 der Aufgabendurchführungsverordnung Bundessozialhilfegesetz vom 11. März 1999 (GVOBl. Schl.-H. S. 83), zuletzt geändert durch Verordnung vom 5. März 2002 (GVOBl. Schl.-H. S. 54)

2.1.27.2

§ 29 des Selbstbestimmungsstärkungsgesetzes - Pflegegesetzbuch Schleswig-Holstein - Zweites Buch - vom 17. Juli 2009 (GVOBl. Schl.-H. S. 402)

2.1.28

Zollrecht

2.1.28.1

§ 8 des Gesetzes über die Verfrachtung alkoholischer Waren in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Januar 1975 (BGBl. I S. 290)

2.1.29

Kinder- und Jugendhilferecht

2.1.29.1

§ 104 SGB VIII in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Dezember 1998 (BGBl. I S. 3546), zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 30. Juli 2004 (BGBl. I S. 2014)

2.1.30

Sprengstoffwesen

2.1.30.1

§ 41 Abs. 1 Nr. 13 Sprengstoffgesetz, soweit nicht das Landesbergamt (Nr. 1.7.7.1) zuständig ist.

2.1.31

Bundesfernstraßen

2.1.31.1

§ 10 Abs. 1 Nr. 1 des Fernstraßenbauprivatfinanzierungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Januar 2003 (BGBl. I S. 98)

2.2

Landrätinnen und Landräte, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Städte über 20.000 Einwohnerinnen und Einwohner

2.2.1

Bauwesen

2.2.1.1

§ 213 des Baugesetzbuches in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. August 1997 (BGBl. I S. 2141, 1998 S. 137), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. Juni 2004 (BGBl. I S. 1359)

2.2.2

Bergbau

2.2.2.1

§ 10 des Lagerstättengesetzes vom 4. Dezember 1934 (RGBl. I S. 1223), zuletzt geändert durch Artikel 22 des Gesetzes vom 10. November 2001 (BGBl. I S. 2992)

2.2.3

Wegerecht

2.2.3.1

§ 56 Abs. 1 Nr. 4 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Schleswig-Holstein

2.2.3.2

§ 56 Abs. 1 Nr. 5 bis 7 und 10 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Schleswig-Holstein, soweit die Zuwiderhandlungen innerhalb der festgesetzten Ortsdurchfahrten begangen werden

2.2.4

Gewerberecht

2.2.4.1

§ 144 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. g der Gewerbeordnung

2.2.4.2

§ 144 Abs. 2 Nr. 1 der Gewerbeordnung, soweit diese Vorschrift eine aufgrund des § 34 b Abs. 8 der Gewerbeordnung erlassene Verordnung betrifft

2.2.4.3

§ 144 Abs. 2 Nr. 3 der Gewerbeordnung, soweit einer vollziehbaren Auflage nach § 34 b Abs. 3 der Gewerbeordnung zuwidergehandelt wird

2.2.4.4

§ 144 Abs. 3 der Gewerbeordnung

2.2.4.5

§ 145 Abs. 2 Nr. 8 der Gewerbeordnung, soweit einer Rechtsverordnung nach § 61 a Abs. 2 Satz 1 in Verbindung mit § 34 b Abs. 8 oder einer vollziehbaren Anordnung aufgrund einer solchen Rechtsverordnung zuwidergehandelt wird

2.2.4.6

§ 146 Abs. 2 Nr. 4 der Gewerbeordnung, soweit diese Vorschrift eine Erlaubnis nach § 34 b der Gewerbeordnung betrifft

2.2.5

Handelsklassen, Qualitätsnormen, soweit der Einzelhandel betroffen ist

2.2.5.1

§ 7 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 des Handelsklassengesetzes

2.2.5.2

§ 5 der Rinderschlachtkörper-Handelsklassenverordnung

2.2.5.3

§ 2 der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Schaffleisch

2.2.5.4

§ 6 der Verordnung über gesetzliche Handelsklassen für Schweinehälften

2.2.5.5

§ 4 der Verordnung über EU-Normen für Obst und Gemüse vom 10. Juni 2009 (BGBl. I S. 1269), geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 7. Dezember 2011 (BGBl. I S. 2630), vorbehaltlich ihres § 5

2.2.5.6

§ 7 der Verordnung über Vermarktungsnormen für Eier

2.2.5.7

§ 4 der Verordnung über Vermarktungsnormen für Geflügelfleisch

2.2.5.8

§ 4 der Verordnung über Vermarktungsnormen für Fischereierzeugnisse in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Dezember 1997 (BGBl. I S. 3368), geändert durch Artikel 35 des Gesetzes vom 25. Juni 2001 (BGBl. I S. 1215)

2.2.6

Handwerk

2.2.6.1

§§ 117 und 118 der Handwerksordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. September 2004 (BGBl. I S. 3074), zuletzt geändert durch Artikel 3 b des Gesetzes vom 6. September 2005 (BGBl. I S. 2725).

2.2.7

Jugendschutz

2.2.7.1

§ 28 des Jugendschutzgesetzes vom 23. Juli 2002 (BGBl. I S. 2730), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 23. Juli 2004 (BGBl. I S. 1857)

2.2.8

Kommunalabgaben

2.2.8.1

§ 18 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Juli 1996 (GVOBl. Schl.-H. S. 564), zuletzt geändert durch Gesetz vom 30. November 2003 (GVOBl. Schl.-H. S. 614)

2.2.9

Nebenstrafrecht

2.2.9.1

§ 118 bis 121 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten

2.2.10

Schwarzarbeit

2.2.10.1

§ 8 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. d und e sowie § 8 Abs. 1 Nr. 2 in Verbindung mit § 8 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. d und e des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes vom 23. Juli 2004 (BGBl. I S.1842)

2.2.11

Wehrwesen

2.2.11.1

§ 24 des Unterhaltssicherungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Februar 2002 (BGBl. I S. 972), zuletzt geändert durch Artikel 44 des Gesetzes vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022)

2.2.12

Wohnungswesen

2.2.12.1

§ 18 Abs. 2 und 3 des Schleswig-Holsteinischen Wohnraumförderungsgesetzes vom 25. April 2009 (GVOBl. Sch.-H. S. 194)

2.2.12.2

§ 8 des Gesetzes zur Regelung der Wohnungsvermittlung vom 4. November 1971 (BGBl. I S. 1747), zuletzt geändert durch Artikel 16 des Gesetzes vom 13. September 2001 (BGBl. I S. 2376)

2.2.12.3

(aufgehoben)

2.3

(aufgehoben)

2.4

Landrätinnen und Landräte, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, soweit sie untere Bauaufsichtsbehörden sind

2.4.1

Energieeinsparung

2.4.1.1

§ 27 Energieeinsparverordnung vom 24. Juli 2007 (BGBl. I S. 1519), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 18. November 2013 (BGBl. I S. 3951)

2.5

Landrätinnen und Landräte als untere Fachaufsichtsbehörde oder Kommunalaufsichtsbehörde

2.5.1

Datenschutzrecht

2.5.1.1

§ 44 des Landesdatenschutzgesetzes

2.6

Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der amtsfreien Gemeinden, Amtsvorsteherinnen und Amtsvorsteher

2.6.1

Ladenöffnung

2.6.1.1

§ 14 des LÖffZG vom 29. November 2006 (GVOBl. Schl.-H. S. 243)

2.6.2

Bundesfernstraßen

2.6.2.1

§ 23 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 und 5 des Bundesfernstraßengesetzes, soweit die Zuwiderhandlungen innerhalb der festgesetzten Ortsdurchfahrten begangen werden

2.6.3

Gewerberecht

2.6.3.1

§ 144 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. c bis f und h bis n und Nr. 2 der Gewerbeordnung

2.6.3.2

§ 144 Abs. 2 Nr. 1 bis 11 der Gewerbeordnung

2.6.3.3

§ 145 Abs. 1 Nr. 1 der Gewerbeordnung, soweit diese Vorschrift nicht Ausländerinnen und Ausländer betrifft

2.6.3.4

§ 145 Abs. 1 Nr. 2 bis 4, Abs. 2 Nr. 1, 2, 6 und 8 der Gewerbeordnung

2.6.3.5

§ 145 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. a der Gewerbeordnung, soweit diese Vorschrift nicht Ausländerinnen und Ausländer betrifft

2.6.3.6

§ 145 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. b und c und Abs. 3 der Gewerbeordnung

2.6.3.7

§ 145 Abs. 2 Nr. 8 und 9 der Gewerbeordnung

2.6.3.8

§ 146 Abs. 1 Nr. 1 und 1a der Gewerbeordnung

2.6.3.9

§ 146 Abs. 2 Nr. 1 bis 3 und 5 bis 12 der Gewerbeordnung

2.6.3.10

§ 146 Abs. 2 Nr. 4 der Gewerbeordnung

2.6.4

Immissionsschutz

2.6.4.1

§ 62 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, soweit sie nach § 3 Absatz 1 Nummer 4 ImSchV-ZustVO zuständige Behörden sind

2.6.4.2

§ 5 des Landes-Immissionsschutzgesetzes vom 6. Januar 2009 (GVOBl. Schl.-H. S. 2), zuletzt geändert durch Gesetz vom 13. Oktober 2011 (GVOBl. Schl.-H. S. 280), Zuständigkeiten und Ressortbezeichnungen ersetzt durch Verordnung vom 4. April 2013 (GVOBl. Schl.-H. S. 143)

2.6.5

Nebenstrafrecht

2.6.5.1

§§ 111 und 117 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten

2.6.6

Pass-, Ausweis- und Personenstandswesen

2.6.6.1

§ 5 des Gesetzes über Personalausweise in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. April 1986 (BGBl. I S. 548), zuletzt geändert durch Artikel 4 Abs. 2 des Gesetzes vom 25. März 2002 (BGBl. I S. 1186), sowie § 12 des Gesetzes zur Ausführung des Gesetzes über Personalausweise vom 17. März 1987 (GVOBl. Schl.-H. S. 74), geändert durch Artikel 9 des Gesetzes vom 17. Dezember 1991 (GVOBl. Schl.-H. S. 693)

2.6.6.2

§ 25 des Passgesetzes vom 19. April 1986 (BGBl. I S. 537), zuletzt geändert durch Artikel 13 des Gesetzes vom 21. August 2002 (BGBl. I S. 3322)

2.6.6.3

§ 70 des Personenstandsgesetzes vom 19. Februar 2007 (BGBl. I S. 122), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 13. März 2008 (BGBl. I S. 313)

2.6.7

Sprengstoffe

2.6.7.1

§ 41 Abs. 1 Nr. 11 in Verbindung mit § 40 Abs. 2 Nr. 3 Buchst. d des Sprengstoffgesetzes

2.6.7.2

§ 41 Abs. 1 Nr. 16 des Sprengstoffgesetzes in Verbindung mit § 46 Nr. 6 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz für Zuwiderhandlungen gegen § 21 Abs. 1 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz

2.6.7.3

§ 41 Abs. 1 Nr. 16 des Sprengstoffgesetzes in Verbindung mit § 46 Nr. 7 und 8 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz

2.6.8

Steuerwesen

2.6.8.1

§ 7 des Rennwett- und Lotteriegesetzes vom 8. April 1922 (RGBl. I S. 335), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 24. August 2002 (BGBl. I S. 3412)

2.6.9

Titel, Orden, Ehrenzeichen

2.6.9.1

§ 15 des Gesetzes über Titel, Orden und Ehrenzeichen vom 26. Juli 1957 (BGBl. I S. 844), zuletzt geändert durch Gesetz vom 18. Juni 1997 (BGBl. I S. 1430)

2.6.10

Verordnungen über die öffentliche Sicherheit

2.6.10.1

Verordnungen über die öffentliche Sicherheit (§ 175 LVwG). Ist in einer Landesverordnung über die öffentliche Sicherheit eine andere Behörde für die Abwehr von Zuwiderhandlungen bestimmt worden, ist diese auch für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach dieser Landesverordnung zuständig. Die Sätze 1 und 2 gelten für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten nach Polizeiverordnungen und sonstigen allgemeinverbindlichen Anordnungen im Sinne des Polizeiverwaltungsgesetzes vom 1. Juni 1931 (GS. S. 77) entsprechend

2.6.11

Wegerecht

2.6.11.1

§ 56 Abs. 1 Nr. 1 und 9 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Schleswig-Holstein, soweit die Zuwiderhandlungen innerhalb der festgesetzten Ortsdurchfahrten oder an Gemeindestraßen oder sonstigen öffentlichen Straßen begangen werden

2.6.11.2

§ 56 Abs. 1 Nr. 5 bis 7 und 10 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Schleswig-Holstein, soweit die Zuwiderhandlungen an Gemeindestraßen oder sonstigen öffentlichen Straßen begangen werden

2.6.11.3

§ 56 Abs. 1 Nr. 2 und 8 des Straßen- und Wegegesetzes des Landes Schleswig-Holstein

2.6.12

Wehrwesen

2.6.12.1

§ 45 des Wehrpflichtgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Februar 2002 (BGBl. I S. 954), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 9. August 2003 (BGBl. I S. 1593), in Verbindung mit § 15 Abs. 4 Wehrpflichtgesetz, soweit sie nach § 45 Abs. 3 Wehrpflichtgesetz in Verbindung mit § 1 Abs. 2 des Landesmeldegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juni 2004 (GVOBl. Schl.-H. S. 214) zuständig sind

2.6.13

Abwasserbeseitigung

2.6.13.1

§ 144 Abs. 1 Nr. 7 a LWG, soweit sie als Träger der Abwasserbeseitigungspflicht für die Genehmigung nach § 33 LWG zuständig sind

2.6.13.2

§ 144 Abs. 2 LWG, sofern einer satzungsrechtlichen Vorschrift nach § 31 LWG zuwidergehandelt wird

2.6.14

Hundeverbringung und -einfuhrbeschränkung

2.6.14.1

§§ 6 und 7 des Hundeverbringungs- und -einfuhrbeschränkungsgesetzes vom 12. April 2001 (BGBl. I S. 530)

2.6.15

Energieverbrauchskennzeichnung

2.6.15.1

§ 8 der Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung vom 30. Oktober 1997 (BGBl. I S. 2616), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 14. August 2013 (BGBl. I S. 3221)

2.6.16

Handwerk

2.6.16.1

§ 24 Abs. 1 Nr. 3 des Schornsteinfeger-Handwerkergesetzes vom 26. November 2008

2.6.17

Gaststättenrecht

2.6.17.1

§ 28 des Gaststättengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. November 1998 (BGBl. I S. 3418), zuletzt geändert durch Artikel 112 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

2.6.18

Vereinsrecht

2.6.18.1

§ 23 der Verordnung zur Durchführung des Gesetzes zur Regelung des öffentlichen Vereinsrechts vom 28. Juli 1966 (BGBl. I S. 457), zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 22. August 2002 (BGBl. I S. 3390) in Verbindung mit § 21 Vereinsgesetz vom 5. August 1964 (BGBl. I S. 593), zuletzt geändert durch Gesetz vom 22. August 2002 (BGBl. I S. 3390)

2.6.19

Bestattungsrecht

2.6.19.1

§ 29 Nr. 2 bis 4, 6, 9 bis 14 und 16 bis 19 des Bestattungsgesetzes

2.6.20

Abfallentsorgung

2.6.20.1

§ 69 KrWG, soweit sie nach § 4 LAbfWZustVO zuständig sind

2.6.21

Schutz vor Passivrauchen

2.6.21.1

§ 5 des Bundesnichtraucherschutzgesetzes vom 20. Juli 2007 (GBGl. § S. 1595), soweit nicht nach seinem Absatz 3 eine Bundesbehörde zuständig ist

2.6.21.2

§ 5 des Gesetzes zum Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens vom 10. Dezember 2007 (GVOBl. Schl.-H. S. 485

2.6.22

Meldewesen

2.6.22.1

§ 54 des Bundesmeldegesetzes vom 3. Mai 2013 (BGBl. I S. 1084), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 20. Oktober 2015 (BGBl. I S. 1722)

2.7

Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinden über 80.000 Einwohnerinnen und Einwohner

2.7.1

Bundesfernstraßen

2.7.1.1

§ 23 Abs. 1 Nr. 6, 10, 12 und 13 des Bundesfernstraßengesetzes, soweit die Zuwiderhandlungen innerhalb der festgesetzten Ortsdurchfahrten begangen werden

2.8

Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinden über 20.000 Einwohnerinnen und Einwohner

2.8.1

Straßenverkehr

2.8.1.1

§ 24 des Straßenverkehrsgesetzes, soweit es sich um Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften über das Halten und Parken nach der Straßenverkehrsordnung handelt

2.9

Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinden

 

Altenholz, Ammersbek, Bad Bramstedt, Bad Segeberg, Büchen, Büdelsdorf, Büsum, Dahme, Eutin, Fehmarn, Glücksburg, Glückstadt, Grömitz, Großhansdorf, Grube, Halstenbek, Heiligenhafen, Hohenwestedt, Kaltenkirchen, Kappeln, Kellenhusen, Kronshagen, Kropp, Lauenburg, Malente, Mölln, Neustadt in Holstein, Oldenburg in Holstein, Plön, Preetz, Ratzeburg, Reinfeld, Scharbeutz, Schenefeld, Schwarzenbek, Stockelsdorf, Sylt, Timmendorfer Strand, Tönning, Trittau, Wahlstedt und Wentorf bei Hamburg,

 

Amtsdirektorinnen und Amtsdirektoren der hauptamtlich verwalteten Ämter, Amtsvorsteherinnen und Amtsvorsteher der ehrenamtlich verwalteten Ämter

 

Bordesholm, Büchen, Dänischenhagen, Dänischer Wohld, Eiderstedt, Hohe Elbgeest, Kappeln-Land, Kropp-Stapelholm, MarneNordsee, Mitteldithmarschen, Mittleres Nordfriesland, Nortorfer Land, Ostholstein-Mitte, Schlei-Ostsee und Süderbrarup

2.9.1

Straßenverkehr

2.9.1.1

§ 24 des Straßenverkehrsgesetzes, soweit es sich um Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften über das Halten und Parken nach der Straßenverkehrsordnung handelt

3

Behörden der Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts

3.1

Vorstand der Apothekerkammer Schleswig-Holstein

3.1.1

Apothekenwesen

3.1.1.1

§ 34 Nr. 2 Buchst. i, j und k der Apothekenbetriebsordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. September 1995 (BGBl. I S. 1195), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 30. Juli 2004 (BGBl. I S. 2031)

3.2

Vorstand der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein

3.2.1

Architekten- und Ingenieurkammerrecht

3.2.1.1

§ 38 des Architekten- und Ingenieurkammergesetzes in der Fassung vom 9. August 2001 (GVOBl. Schl.-H. S. 116)

3.3

Vorstand der Ärztekammer Schleswig-Holstein

3.3.1

Krebsregisterrecht

3.3.1.1

§ 16 Abs. 1 Nr. 3 bis 7 des Landeskrebsregistergesetzes vom 28. Oktober 1999 (GVOBl. Schl.-H. S. 336) mit Ausnahme der Zuwiderhandlungen, die von Personen begangen werden, die Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des Landes, der Ärztekammer Schleswig-Holstein oder des Instituts für Krebsepidemiologie e.V. oder Mitglieder der Zahnärztekammer sind

3.4

Vorstand der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein

3.4.1

Krebsregisterrecht

3.4.1.1

§ 16 Abs. 1 Nr. 3 bis 7 des Landeskrebsregistergesetzes soweit Zuwiderhandlungen von Personen begangen werden, die Mitglieder der Zahnärztekammer sind

3.5

Vorstand des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz

3.5.1

Datenschutzrecht

3.5.2

§ 43 des Bundesdatenschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Januar 2003 (BGBl. I S. 66), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 14. August 2009 (BGBl. I S. 2814), und § 16 Abs. 2 Nr. 2 bis 5 des Telemediengesetzes vom 26. Februar 2007 (BGBl. I S. 179), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 31. Mai 2010 (BGBl. I S. 692)

3.6

Vorstand der Eichdirektion Nord

3.6.1

Mess- und Eichwesen

3.6.1.1

§ 7 des Gesetzes über Einheiten im Messwesen in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Februar 1985 (BGBl. I S. 408), zuletzt geändert durch Artikel 114 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

3.6.1.2

§ 19 des Eichgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. März 1992 (BGBl. I S. 711), zuletzt geändert durch Artikel 115 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304)

3.7

Vorstand des Statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein - Anstalt des öffentlichen Rechts

3.7.1

Statistik

3.7.1.1

§ 23 des Bundesstatistikgesetzes vom 22. Januar 1987 (BGBl. I S. 462, 565), zuletzt geändert durch Artikel 16 des Gesetzes vom 21. August 2002 (BGBl. I S. 3322)

3.7.1.2

§ 19 des Landesstatistikgesetzes vom 8. März 1991 (GVOBl. Schl.-H. S. 131), geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 15. Juni 2004 (GVOBl. Schl.-H. S. 153)

3.8

Behörden der Körperschaften des öffentlichen Rechts ohne Gebietshoheit und der Anstalten des öffentlichen Rechts als Träger der Abwasserbeseitigungspflicht

3.8.1

Abwasserbeseitigung

3.8.1.1

§ 144 Abs. 1 Nr. 7 a LWG, soweit sie als Träger der Abwasserbeseitigungspflicht für die Genehmigung nach § 33 LWG zuständig sind

3.8.1.2

§ 144 Abs. 2 LWG, sofern einer satzungsrechtlichen Vorschrift nach § 31 LWG zuwidergehandelt wird

3.9

Geschäftsführerin oder Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer

3.9.1

Düngemittel

3.9.1.1

§ 14 des Düngegesetzes vom 9. Januar 2009 (BGBl. I S. 54, ber. S. 136), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 15. März 2012 (BGBl. I S. 481), mit Ausnahme der Ordnungswidrigkeiten nach Absatz 2 Nummer 1 Buchstabe a und b (Düngeverordnung und Verordnung über das Inverkehrbringen und Befördern von Wirtschaftsdünger)

3.9.2

Saatgut

3.9.2.1

§ 60 des Saatgutverkehrsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Juli 2004 (BGBl. I S. 1673), zuletzt geändert durch Gesetz vom 21. Oktober 2005 (BGBl. I S. 3012), soweit nach seinem Absatz 4 keine andere Behörde zuständig ist.

3.9.3

(aufgehoben)

3.9.4

(aufgehoben)

3.9.5

Pflanzenschutz

3.9.5.1

§ 40 des Pflanzenschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Mai 1998 (BGBl. S. 971), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 22. Juni 2006 (BGBl. I S. 1342),

3.10

Vorstand der Investitionsbank (IB.SH)

3.10.1

Weiterbildung

3.10.1.1

§ 29 in Verbindung mit § 21 Absatz 1 und 2 des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Oktober 2012 (BGBl. I S. 2126)

Fußnoten

*

[Gemäß Artikel 4 des Gesetzes vom 7. Oktober 2013 (GVOBl. S. 387) tritt dieser Eintrag mit Ablauf des 31. Dezember 2018 außer Kraft.]