Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:JErmÜVO
Fassung vom:11.12.2018
Gültig ab:04.01.2019
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:200-0-268
Landesverordnung zur Übertragung von Ermächtigungen
zum Erlaß von Rechtsverordnungen im Bereich der Rechtspflege
Justizermächtigungsübertragungsverordnung - JErmÜVO
Vom 4. Dezember 1996

§ 1
Übertragung von Ermächtigungen

(1) Die Landesregierung überträgt die nachstehenden Ermächtigungen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf das für Justiz zuständige Ministerium:

1.

aufgrund des § 391 Abs. 2 Satz 2 der Abgabenordnung (AO 1977) vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 613; ber. 1977 I S. 269), zuletzt geändert durch Gesetz vom 18. Dezember 1995 (BGBl. I S. 1959), die Ermächtigung nach § 391 Abs. 2 Satz 1 AO 1977 ,

2.

aufgrund des § 98 Abs. 1 Satz 3 , des § 132 Abs. 1 Satz 4 , des § 148 Abs. 2 Satz 4 , des § 293c Abs. 2 Satz 2 , des § 320 Abs. 3 Satz 3 in Verbindung mit § 293c Abs. 2 Satz 2 und aufgrund des § 320b Abs. 3 Satz 3 in Verbindung mit § 306 Abs. 1 Satz 2 und § 132 Abs. 1 Satz 4 des Aktiengesetzes vom 6. September 1965 (BGBl. I S. 1089), zuletzt geändert durch Artikel 74 des Gesetzes vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586), die Ermächtigungen nach § 98 Abs. 1 Satz 2 , § 132 Abs. 1 Satz 3, § 148 Abs. 2 Satz 3 , § 293c Abs. 2 Satz 1, § 320 Abs. 3 Satz 3 in Verbindung mit § 293c Abs. 2 Satz 1 und nach § 320b Abs. 3 Satz 3 in Verbindung mit § 306 Abs. 1 Satz 2 und § 132 Abs. 1 Satz 3 des Aktiengesetzes,

3.

aufgrund des § 14 Absatz 4 Satz 3 , des § 15 Absatz 2 Satz 2 , des § 17 Absatz 3 , des § 20 Absatz 1 Satz 2 , des § 34 Absatz 2 Satz 2 , des § 46c Absatz 2 Satz 2 , des § 46e Absatz 1 Satz 3 des Arbeitsgerichtsgesetzes (ArbGG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Juli 1979 (BGBl. I S. 853, ber. S. 1036), zuletzt geändert durch Artikel 170 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474), die Ermächtigungen nach § 14 Absatz 2 Satz 2 , § 15 Absatz 2 Satz 1 , § 17 Absatz 2 , § 20 Absatz 1 Satz 1 , § 34 Absatz 2 Satz 1 , § 46c Absatz 2 Satz 1 , des § 46e Absatz 1 Satz 1 und 2 ArbGG ,

4.

aufgrund des § 38 Abs. 1 Satz 3 des Außenwirtschaftsgesetzes in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 7400-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 28. April 1995 (BGBl. I S. 582), die Ermächtigung nach § 38 Abs. 1 Satz 2 des Außenwirtschaftsgesetzes,

5.

aufgrund des § 219 Abs. 2 Satz 2 des Baugesetzbuchs (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Dezember 1986 (BGBl. I S. 2253), zuletzt geändert durch Gesetz vom 30. Juli 1996 (BGBl. I S. 1189), die Ermächtigung nach § 219 Abs. 2 Satz 1 BauGB,

6.

aufgrund des § 55a Abs. 1 Satz 3 und Abs. 6 Satz 2 Halbsatz 2 ( und des § 79 Abs. 5 Satz 4 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Januar 2002 (BGBl. I S. 42, ber. S. 2909 und 2003 S. 738), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 27. Dezember 2003 (BGBl. I S. 3022), die Ermächtigungen nach § 55 a Abs. 1 Satz 1 und Abs. 6 Satz 2 Halbsatz 1 und § 79 Abs. 5 Satz 3 BGB,

7.

aufgrund des Artikels 293 Abs. 1 Satz 4 des Einführungsgesetzes zum Strafgesetzbuch (EGStGB) vom 2. März 1974 (BGBl. I S. 469; ber. 1975 I S. 1916; ber. 1976 I S. 507), zuletzt geändert durch Gesetz vom 16. Juni 1995 (BGBl. I S. 818), die Ermächtigung nach Artikel 293 Abs. 1 Satz 1 EGStGB,

8.

aufgrund des § 208 Abs. 2 Satz 2 des Bundesentschädigungsgesetzes (BEG) in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 251-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. Juni 1994 (BGBl. I S. 1325), die Ermächtigung nach § 208 Abs. 2 Satz 1 BEG,

8a.

aufgrund des § 90a Satz 3 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) vom 7. Juli 2005 (BGBl. I S. 1970, ber. S. 3621), zuletzt geändert durch Artikel 9 des Gesetzes vom 19. Februar 2016 (BGBl. I S. 254), die Ermächtigung nach § 90a Satz 2 EnW ,

9.

aufgrund des Artikels 7 § 1 Abs. 2a Satz 2 des Familienrechtsänderungsgesetzes in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 400-4, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. Juni 1994 (BGBl. I S. 1374), die Ermächtigung nach Artikel 7 § 1 Abs. 2a Satz 1 des Familienrechtsänderungsgesetzes,

9a.

aufgrund des § 52a Absatz 1 Satz 5 , des § 52b Absatz 1 Satz 4 der Finanzgerichtsordnung (FGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. März 2001 (BGBl. I S. 442, zuletzt ber. 2002 S. 679), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 21. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2517), die Ermächtigungen nach § 52a Absatz 1 Satz 1 und 2 , § 52b Absatz 1 Satz 1 und 2 FGO ,

10.

aufgrund des § 14 Abs. 4 Satz 3 , des § 107 Abs. 3 Satz 2 , des § 260 Abs. 1 Satz 2 , des § 292 Abs. 2 Satz 4 , des § 347 Abs. 6 , des § 376 Abs. 2 Satz 2 und des § 387 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586, 2587), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 21. Juli 2012 (BGBl. I S. 1577), die Ermächtigungen nach § 14 Abs. 4 Satz 1 und 2 , § 107 Abs. 3 Satz 1 , § 260 Abs. 1 Satz 1 , § 292 Abs. 2 Satz 1 , § 347 Abs. 4 Satz 3 und Abs. 5 Satz 2 , § 376 Abs. 2 Satz 1 sowie nach § 387 Abs. 1 Satz 1 FamFG ,

10a.

aufgrund des § 156 Abs. 1 Satz 1 des Genossenschaftsgesetzes (GenG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2230), geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553), in Verbindung mit § 8 a Abs. 21 Satz 3 und § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 2 des Handelsgesetzbuches (HGB) in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 4100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 10. November 2006. (BGBl. I S. 2553),

die Ermächtigungen nach § 156 Abs. 1 Satz 1 GenG in Verbindung mit § 8 a Abs. 2 Satz 1 und § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 HGB ,

11.

aufgrund des § 22 c Abs. 2 , des § 23 d Satz 2 , des § 58 Abs. 1 Satz 2 , des § 71 Abs. 4 Satz 2 , des § 72 Abs. 2 Satz 4 , des § 74 c Abs. 3 Satz 2 , des § 74 d Satz 2 , des § 78 Abs. 1 Satz 3 , des § 78 a Abs. 2 Satz 3 , des § 93 Abs. 2 , des § 152 Abs. 2 Satz 3 und des § 157 Abs. 2 Satz 2 des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. Mai 1975 (BGBl. I S. 1077), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 30. Juli 2009 (BGBl. I S. 2474), die Ermächtigungen nach § 22 c Abs. 1 Satz 1 auch in Verbindung mit § 22 c Abs. 1 Satz 3 , § 23 d Satz 1 , § 58 Abs. 1 Satz 1 , § 71 Abs. 4 Satz 1 , § 72 Abs. 2 Satz 3 , § 74 c Abs. 3 Satz 1 , § 74 d Satz 1 , § 78 Abs. 1 Satz 1 , § 78 a Abs. 2 Satz 1 und 2 , § 93 Abs. 1 Satz 1 , § 152 Abs. 2 Satz 1 und § 157 Abs. 2 Satz 1 GVG ,

11a.

aufgrund des § 16 a Abs. 3 Satz 2 des Einführungsgesetzes zum Gerichtsverfassungsgesetz in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 300-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 22. August 2002 (BGBl. I S. 3390), die Ermächtigung nach § 16 a Abs. 3 des Einführungsgesetzes zum Gerichtsverfassungsgesetz ,

12.

aufgrund des § 52 Absatz 2 Satz 2 des Designgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Februar 2014 (BGBl. I S. 122), die Ermächtigung nach § 52 Absatz 2 Satz 1 des Designgesetzes ,

13.

aufgrund des § 1 Absatz 3 Satz 2 , des § 7 Absatz 3 Satz 3 , des § 81 Absatz 4 Satz 4 , des § 126 Absatz 1 Satz 3 , des § 127 Absatz 1 Satz 4 , des § 131 Absatz 2 Satz 2 , des § 135 Absatz 3 , des § 140 Absatz 1 Satz 4 und des § 148 Absatz 2 Satz 4 Halbsatz 2 der Grundbuchordnung (GBO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Mai 1994 (BGBl. I S. 1114), zuletzt geändert durch Gesetz vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3786), die Ermächtigungen nach § 1 Absatz 3 Satz 1 , § 7 Absatz 3 Satz 1 und 2 , § 81 Absatz 4 Satz 1 und 2 , § 126 Absatz 1 Satz 1 , § 127 Absatz 1 Satz 1 , § 131 Absatz 2 Satz 1 , § 135 Absatz 1 Satz 2 und Absatz 2 Satz 2 , § 140 Absatz 1 Satz 3 und § 148 Absatz 2 Satz 4 Halbsatz 1 GBO ,

14.

aufgrund des § 63 Satz 3 Halbsatz 2 , des § 74 Absatz 1 Satz 3 , des § 76a Absatz 2 Satz 3 , des § 93 Satz 2 und des § 101 Satz 2 der Grundbuchverfügung (GBV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Januar 1995 (BGBl. I S. 114), zuletzt geändert durch Gesetz vom 1. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3719), die Ermächtigungen nach § 63 Satz 3 Halbsatz 1 , § 74 Absatz 1 Satz 3 , § 76a Absatz 2 Satz 1 , § 93 Satz 1 und § 101 Satz 1 GBV ,

15.

aufgrund des § 8a Abs. 2 Satz 3 und des § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 2 des Handelsgesetzbuches (HGB)

die Ermächtigungen nach § 8 a Abs. 1 Satz 1 und nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 HGB ,

15a.

aufgrund des Artikel 61 Abs. 1 Satz 3 des Einführungsgesetzes zum Handelsgesetzbuch

die Ermächtigung nach Artikel 61 Abs. 1 Satz 1 des Einführungsgesetzes zum Handelsgesetzbuch ,

16.

aufgrund des § 2 Absatz 2 Satz 2 , des § 5 Absatz 4 Satz 4 der Insolvenzordnung (InsO) vom 5. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2866), zuletzt geändert durch Artikel 16 des Gesetzes vom 20. November 2015 (BGBl. I S. 2010), die Ermächtigungen nach § 2 Absatz 2 Satz 1 , § 5 Absatz 4 Satz 2 und 3 InsO ,

17.

aufgrund des § 33 Abs. 3 Satz 2 des Jugendgerichtsgesetzes (JGG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Dezember 1974 (BGBl. I S. 3427), zuletzt geändert durch Gesetz vom 28. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3186), die Ermächtigung nach § 33 Abs. 3 Satz 1 JGG,

18.

aufgrund des § 1 Abs. 6 Satz 2 und des § 2 Abs. 1 Satz 3 der Justizbeitreibungsordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 365-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. Juli 1994 (BGBl. I S. 1566), die Ermächtigungen nach § 1 Abs. 6 Satz 1 und § 2 Abs. 1 Satz 2 der Justizbeitreibungsordnung,

18a.

aufgrund des § 11 Absatz 3 Satz 2 und Absatz 4 Satz 2 des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes (KapMUG) vom 19. Oktober 2012 (BGBl. S. 2182), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 20. November 2015 (BGBl. I S. 2029), die Ermächtigungen nach § 11 Absatz 3 Satz 1 und Absatz 4 Satz 1 KapMUG ,

19.

aufgrund des § 71 Abs. 3 Satz 2 der Konkursordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 311-4, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 5. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2911), die Ermächtigung nach § 71 Abs. 3 Satz 1 der Konkursordnung,

20.

aufgrund des § 35 Abs. 2 Satz 2 und des § 37 Abs. 7 Satz 2 des Gesetzes über Kosten der Gerichtsvollzieher in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 362-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 14. September 1994 (BGBl. I S. 2325), die Ermächtigungen nach § 35 Abs. 2 Satz 1 und § 37 Abs. 7 Satz 1 des Gesetzes über Kosten der Gerichtsvollzieher,

21.

aufgrund des § 8 Satz 3 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Landwirtschaftssachen in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 317-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 10. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2954), die Ermächtigung nach § 8 Satz 1 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Landwirtschaftssachen,

22.

aufgrund des § 125e Abs. 3 Satz 2 und des § 140 Abs. 2 Satz 2 des Markengesetzes (MarkenG) vom 25. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3082; ber. 1995 I S. 156), geändert durch Gesetz vom 19. Juli 1996 (BGBl. I S. 1014), die Ermächtigungen nach § 125e Abs. 3 Satz 1 und § 140 Abs. 2 Satz 1 MarkenG,

23.

aufgrund des § 38 Abs. 1 Satz 3 des Gesetzes zur Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen (MOG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. September 1995 (BGBl. I S. 1146), geändert durch Gesetz vom 2. Mai 1996 (BGBl. I S. 656), die Ermächtigung nach § 38 Abs. 1 Satz 2 MOG,

24.

aufgrund des § 28 Abs. 1 Satz 1 des Landesverwaltungsgesetzes in Verbindung mit § 6 Abs. 3 Satz 4, des § 96 Abs. 4 Satz 3 und des § 112 Satz 2 der Bundesnotarordnung (BNotO) in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 303-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 30. Juli 2009 (BGBl. I S. 2449), die Ermächtigung nach § 6 Abs. 3 Satz 4 , § 96 Abs. 4 Satz 2 und § 112 Satz 1 BNotO ,

25.

aufgrund des § 68 Absatz 3 Satz 3 und des § 110a Absatz 1 Satz 4 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 27. August 2017 (BGBl. I S. 3295),

die Ermächtigungen nach § 68 Absatz 3 Satz 1 und § 110a Absatz 1 Satz 2 und 3 OWiG ,

25a.

aufgrund des § 33 Abs. 2 Satz 3 der Bundesrechtsanwaltsordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 303-8, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 30. Juli 2009 (BGBl. I S. 2449), die Ermächtigung nach § 33 Abs. 2 Satz 2 der Bundesrechtsanwaltsordnung ,

25b.

aufgrund des § 20 Absatz 3 und des § 36b Absatz 1 Satz 2 des Rechtspflegergesetzes (RPflG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. April 2013 (BGBl. I S. 778), zuletzt geändert durch Gesetz vom 10. Oktober 2013 (BGBl. I S. 3799), die Ermächtigungen nach § 20 Absatz 2 Satz 1 und nach § 36b Absatz 1 Satz 1 RPflG ,

25c.

aufgrund des § 19 Abs. 2 Satz 2 des Rechtsdienstleistungsgesetzes vom 12. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2840) die Ermächtigung nach § 19 Abs. 2 Satz 1 des Rechtsdienstleistungsgesetzes ,

26.

aufgrund des § 1 Satz 2 des Gesetzes über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit vom 1. Juli 1960 (BGBl. I S. 481), die Ermächtigung nach § 1 Satz 1 des Gesetzes über Rechtsverordnungen im Bereich der Gerichtsbarkeit ,

27.

aufgrund des Artikels 78 Abs. 2 in Verbindung mit Artikel 55 Abs. 2 des Gesetzes Nr. 59 über die Rückerstattung feststellbarer Vermögensgegenstände an Opfer der nationalsozialistischen Unterdrückungsmaßnahmen vom 15. Mai 1949 (VO. Bl. BZ. 1949 S. 152), die Ermächtigung nach Artikel 78 Abs. 2 in Verbindung mit Artikel 55 Abs. 2 des Gesetzes Nr. 59,

28.

aufgrund des § 1 Absatz 2 Satz 2 , des § 2 Absatz 3 Satz 2 , jeweils auch in Verbindung mit § 65 Absatz 1 , des § 89 Absatz 4 Satz 4 , des § 92 Satz 3 und des § 94 Absatz 3 der Schiffsregisterordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Mai 1994 (BGBl. I S. 1133), zuletzt geändert durch Artikel 29 des Gesetzes vom 5. Juli 2017 (BGBl. I S. 2208),

die Ermächtigungen nach § 1 Absatz 2 Satz , § 2 Absatz 3 Satz 1 , jeweils auch in Verbindung mit § 65 Absatz 1 , sowie die Ermächtigungen nach § 89 Absatz 4 Satz 1 und 2 , nach § 92 Satz 1 und 2 und nach § 94 Absatz 1 Satz 2 und Absatz 2 Satz 1 und 2 der Schiffsregisterordnung ,

28a.

aufgrund des § 32 Absatz 1 Satz 4 und Absatz 2 Satz 2 und des § 484 Absatz 3 Satz 3 der Strafprozessordnung (StPO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. April 1987 (BGBl. I S. 1074, ber. S. 1319), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 30. Oktober 2017 (BGBl. I S. 3618),

die Ermächtigungen nach § 32 Absatz 1 Satz 2 und 3 sowie Absatz 2 Satz 1 und nach § 484 Absatz 3 Satz 1 StPO für seinen Geschäftsbereich,

28b.

aufgrund des § 65a Absatz 1 Satz 5 , des § 65b Absatz 1 Satz 4 des Sozialgerichtsgesetzes (SGG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 1975 (BGBl. I S. 2535), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 17. Februar 2016 (BGBl. I S. 203), die Ermächtigungen nach § 65a Absatz 1 Satz 1 und 2 , § 65b Absatz 1 Satz 1 und 2 SGG ,

29.

aufgrund des § 306 Abs. 3 Satz 2 des Umwandlungsgesetzes (UmwG) vom 28. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3210; ber. 1995 I S. 428), die Ermächtigung nach § 306 Abs. 3 Satz 1 UmwG,

30.

aufgrund des § 27 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 43-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 25. Oktober 1994 (BGBl. I S. 3082), die Ermächtigung nach § 27 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb,

30a.

aufgrund des § 6 Abs. 2 Satz 2 des Unterlassungsklagengesetzes (UklaG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. August 2002 (BGBl. I S. 3422), die Ermächtigung nach § 6 Abs. 1 Satz 1 UklaG,

31.

aufgrund des § 105 Abs. 3 des Urheberrechtsgesetzes vom 9. September 1965 (BGBl. I S. 1273), zuletzt geändert durch Gesetz vom 19. Juli 1996 (BGBl. I S. 1014), die Ermächtigungen nach § 105 Abs. 1 und 2 des Urheberrechtsgesetzes,

31a.

aufgrund des § 55a Absatz 1 Satz 5 , des § 55b Absatz 1 Satz 4 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. März 1991 (BGBl. I S. 686), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 21. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2490), die Ermächtigungen nach § 55a Absatz 1 Satz 1 und 2 , § 55b Absatz 1 Satz 1 und 2 VwGO ,

32.

aufgrund des § 37 Satz 2 des Wertpapierbereinigungsschlußgesetzes vom 28. Januar 1964 (BGBl. I S. 45), die Ermächtigung nach § 37 Satz 1 des Wertpapierbereinigungsschlußgesetzes,

33.

aufgrund des § 78a Satz 3 , des § 89 Absatz 1 Satz 2 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Juni 2013 (BGBl. S. 1750, ber. S. 3245), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 17. Februar 2016 (BGBl. I S. 203), die Ermächtigungen nach § 78a Satz 2 , § 89 Absatz 1 Satz 1 GWB ,

34.

aufgrund des § 13 Abs. 1 Satz 3 des Wirtschaftsstrafgesetzes 1954 in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. Juni 1975 (BGBl. I S. 1313), zuletzt geändert durch Gesetz vom 21. Juli 1993 (BGBl. I S. 1257), die Ermächtigung nach § 13 Abs. 1 Satz 2 des Wirtschaftsstrafgesetzes 1954,

35.

aufgrund des § 130a Absatz 2 Satz 2 , des § 298a Absatz 1 Satz 3 , des § 660 Absatz 1 Satz 2 in der bis zum 31. August 2009 geltenden Fassung, des § 689 Absatz 3 Satz 3 , des § 703c Absatz 3 Halbsatz 2 , des § 802k Absatz 3 Satz 2 , des § 882h Absatz 2 Satz 2 in Verbindung mit § 802k Absatz 3 Satz 2 , des § 915h Absatz 2 Satz 2 in der bis zum 31. Dezember 2012 geltenden Fassung und des § 1074 Absatz 4 der Zivilprozessordnung (ZPO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3202, zuletzt ber. 2007 S. 1781), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 11. März 2016 (BGBl. I S. 396), die Ermächtigungen nach § 130a Absatz 2 Satz 1 , § 298a Absatz 1 Satz 1 und 2 , § 660 Absatz 1 Satz 1 in der bis zum 31. August 2009 geltenden Fassung, § 689 Absatz 3 Satz 1 und 2 , § 703c Absatz 3 Halbsatz 1 , § 802k Absatz 3 Satz 1 , § 882h Absatz 2 Satz 1 , § 915h Absatz 2 Satz 1 in der bis zum 31. Dezember 2012 geltenden Fassung und des § 1074 Absatz 2 und 3 Satz 1 ZPO ,

35a.

aufgrund des § 4 Abs. 4 des EG-Zustellungsdurchführungsgesetzes (ZustDG) vom 9. Juli 2001 (BGBl. I S. 1536) die Ermächtigungen nach § 4 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 Satz 2 und Abs. 3 Satz 1 ZustDG,

36.

aufgrund des § 1 Abs. 2 Satz 2, des § 163 Abs. 1 in Verbindung mit § 1 Abs. 2 Satz 2 und aufgrund des § 171 Abs. 2 Satz 1 in Verbindung mit § 1 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 310-14, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 5. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2911), die Ermächtigungen nach § 1 Abs. 2 Satz 1, § 163 Abs. 1 in Verbindung mit § 1 Abs. 2 Satz 1 und nach § 171 Abs. 2 Satz 1 in Verbindung mit § 1 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung.

37.

aufgrund des § 41 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland (EuRAG) vom 9. März 2000 (BGBl. I S. 182)

38.

aufgrund des § 5 Abs. 2 des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes (PartGG) vom 25. Juli 1994 (BGBl. I S. 1744), zuletzt geändert durch Artikel 12. Abs. 12 des Gesetzes vom 10. November 2006 (BGBl. I S. 2553), in Verbindung mit § 8 a Abs. 2 Satz 3 und § 9 a Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 2 des Handelsgesetzbuches (HGB)

die Ermächtigungen nach § 5 Abs. 2 PartGG in Verbindung mit § 8 a Abs. 1 Satz 2 und § 9 a Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 HGB ,

39.

aufgrund des § 110a Absatz 1 Satz 4 und Absatz 2 Satz 2 des Strafvollzugsgesetz (StVollzG) vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 581, zuletzt ber. 1977 I S. 436), zuletzt geändert durch Gesetz vom 30. Oktober 2017 (BGBl. I S. 3618),

die Ermächtigung nach § 110a Absatz 1 Satz 2 und 3 und Absatz 2 Satz 1 StVollzG .

(2) Das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa wird ermächtigt, die nachstehend aufgeführten, von der Landesregierung erlassenen Rechtsverordnungen zu ändern oder aufzuheben:

1.

aufgrund der Ermächtigung nach Absatz 1 Nr. 8, die Verordnung über die Zuständigkeit des Landgerichts (Entschädigungskammer) in Kiel vom 22. Februar 1955 (GVOBl. Schl.-H. S. 79),

2.

aufgrund der Ermächtigung nach Absatz 1 Nr. 27, die Erste Verordnung zur Durchführung des Gesetzes Nr. 59 (Rückerstattung feststellbarer Vermögensgegenstände an Opfer der nationalsozialistischen Unterdrückungsmaßnahmen) vom 26. September 1949 (GVOBl. Schl.-H. S. 189),

3.

aufgrund des § 29 Abs. 1 Satz 2 des Wertpapierbereinigungsgesetzes vom 19. August 1949 (WiGBl. S. 295; BGBl. III 4139-1), die Verordnung über die Zuweisung von Wertpapierbereinigungssachen an das Landgericht Kiel vom 23. September 1949 (GVOBl. Schl.-H. S. 189),

4.

aufgrund der Ermächtigung nach Absatz 1 Nr. 32, die Landesverordnung zur Übertragung der Aufgaben der Kammer für Wertpapierbereinigung auf die Kammer für Handelssachen bei dem Landgericht Kiel vom 21. September 1968 (GVOBl. Schl.-H. S. 295).


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=JErm%C3%9CVO+SH+%C2%A7+1&psml=bsshoprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm