Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:LWFZVO
Fassung vom:18.11.2019
Gültig ab:14.12.2019
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:200-0-361
Landesverordnung über zuständige Behörden auf dem Gebiet des Lebensmittel-, Wein- und Futtermittelrechts
(Lebensmittel-, Wein- und Futtermittelzuständigkeitsverordnung - LWFZVO)
Vom 20. Juni 2006

§ 1

(1) Die Landrätinnen und Landräte und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisfreien Städte sind, soweit in den §§ 2 bis 4 oder anderen Rechtsvorschriften nichts anderes bestimmt ist, zuständige Behörden für die Durchführung und Überwachung der Beachtung folgender Vorschriften:

1.

Artikel 10 bis 12, 16, 17 Abs. 1, 18 und 19, soweit diese Lebensmittel betreffen, sowie Artikel 14 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 zur Festlegung der allgemeinen Grundsätze und Anforderungen des Lebensmittelrechts, zur Errichtung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit und zur Festlegung von Verfahren zur Lebensmittelsicherheit vom 28. Januar 2002 (ABl. EG Nr. L 31 S. 1), zuletzt geändert durch Verordnung (EG) Nr. 596/2009 (ABl. EU Nr. L 188 S. 14); im Falle des Artikel 10 im Benehmen mit dem Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung,

2.

Verordnungen (EG) Nr. 852/2004 vom 29. April 2004 über Lebensmittelhygiene (ABl. EU Nr. L 139 S. 1, zuletzt ber. 2009 ABl. EU Nr. L 58 S. 3), zuletzt geändert durch Verordnung (EG) Nr. 219/2009 (ABl. EU Nr. L 87 S. 109), Nr. 853/2004 vom 29. April 2004 mit spezifischen Hygienevorschriften für Lebensmittel tierischen Ursprungs (ABl. EU Nr. L 139 S. 55, zuletzt ber. 2010 ABl. EU Nr. L 119 S. 26), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 16/2012 (ABl. EU Nr. L 8 S. 29), (EU) Nummer 2017/625 1) , soweit Lebensmittel betroffen sind mit Ausnahme der Bereiche nach Artikel 1 Absatz 2 Buchstabe b), i) und j), sowie der aufgrund dieser Vorschriften erlassenen Durchführungsbestimmungen,

3.

Verordnung (EG) Nummer 1223/2009 2) ,

4.

Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August 2011 (BGBl. I S. 1770), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. März 2012 (BGBl. I S. 476); im Falle des § 30 , soweit nicht in der Landesverordnung über die zuständigen Behörden zum Vollzug chemikalienrechtlicher Vorschriften vom 21. März 2012 (GVOBl. Schl.-H. S. 418), geändert durch Verordnung vom 29. April 2014 (GVOBl. Schl.-H. S. 76), Ressortbezeichnungen zuletzt ersetzt durch Verordnung vom 16. März 2015 (GVOBl. Schl.-H. S. 96), abweichende Regelungen getroffen wurden, insbesondere in Verbindung mit Artikel 67 in Verbindung mit Anhang XVII Nummer 3 Absatz 1 Spiegelstriche 2 und 3, Nummern 4 und 5 Absatz 1 und 2, Nummern 7 bis 11, Nummer 20 Absatz 6 Buchstabe a Spiegelstriche 1 bis 3 und 5 bis 7 sowie Absatz 6 Buchstabe b, Nummer 23 Absatz 10 und 11, Nummern 27 und 40 Absatz 1 Spiegelstriche 3 bis 5, 8 und 9, Nummer 43 Absatz 1 und 2, Nummer 47 Absatz 5 bis 7, Nummer 50 Absatz 5 für die in Spiegelstrichen 4 und 5 genannten und ihnen vergleichbaren Erzeugnisse sowie Absatz 6, Nummern 51, 52, 63, 64 und 72 der Verordnung (EG) Nummer 1907/2006 3) ; im Falle des § 40 im Benehmen mit dem Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung,

5.

Milch- und Margarinegesetz und

6.

der aufgrund der Gesetze nach Nummer 4 und 5 erlassenen Verordnungen.

Sie nehmen diese Aufgaben zur Erfüllung nach Weisung wahr.

(2) Die Landrätinnen und Landräte und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisfreien Städte als Kreisordnungsbehörden sind zuständige Behörden für die Überwachung der Beachtung folgender Vorschriften:

1.

Verordnung (EU) Nummer 1308/2013 4) , soweit sich diese Verordnung auf den Weinsektor bezieht, sowie der aufgrund dieser Vorschriften erlassenen Durchführungsbestimmungen, soweit in § 3 nichts anderes bestimmt ist,

2.

Weingesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Januar 2011 (BGBl. I S. 66), geändert durch Gesetz vom 22. Dezember 2011 (BGBl. I S. 3044),

3.

Tabakerzeugnisgesetz vom 4. April 2016 (BGBl. I S. 569) und

4.

Verordnungen aufgrund der Gesetze nach Nummer 2 und 3.

(3) Die Landrätinnen und Landräte und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisfreien Städte sind zuständige Behörden nach § 4 Absatz 1 Satz 4 Nummer 2 des Verbraucherinformationsgesetzes (VIG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Oktober 2012 (BGBl. I S. 2166, ber. S. 2725), zuletzt geändert durch Artikel 2 Absatz 34 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154), soweit ihnen die Aufgaben nach Absatz 1 und 2 übertragen und dort Informationen nach § 1 VIG vorhanden sind.

Fußnoten ausblendenFußnoten

1)

Verordnung (EU) Nummer 2017/625 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. März 2017 über amtliche Kontrollen und andere amtliche Tätigkeiten zur Gewährleistung der Anwendung des Lebens- und Futtermittelrechts und der Vorschriften über Tiergesundheit und Tierschutz, Pflanzengesundheit und Pflanzenschutzmittel (ABl. EU Nr. L 95 S. 1).

2)

Verordnung (EG) Nummer 1223/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 30. November 2009 über kosmetische Mittel (ABl. L 342 S. 59, zuletzt ber. 2013, ABl. L 72 S. 16), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) 2017/238 vom 10. Februar 2017 (ABl. L 36 S. 37).

3)

Verordnung (EG) Nummer 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Dezember 2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH), zur Schaffung einer Europäischen Agentur für chemische Stoffe, zur Änderung der Richtlinie 1999/45/EG und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nummer 793/93 des Rates, der Verordnung (EG) Nummer 1488/94 der Kommission, der Richtlinie 76/769/EWG des Rates sowie der Richtlinien 91/155/EWG , 93/67/EWG , 93/105/EG und 2000/21/EG der Kommission (ABl. L 396 S. 1, zuletzt ber. 2009, ABl. L 36 S. 84), zuletzt geändert durch Verordnung (EU) Nr. 2018/2005 der Kommission vom 17. Dezember 2018 (ABL. L 322 S. 14).

4)

Verordnung (EU) Nummer 1308/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 über eine gemeinsame Marktorganisation für landwirtschaftliche Erzeugnisse und zur Aufhebung der Verordnungen (EWG) Nummer 922/72, (EWG) Nummer 234/79, (EG) Nummer 1031/2001 und (EG) Nummer 1234/2007 (ABl. L 347 S. 671, zuletzt ber. 2017 ABl. L 34 S. 41), zuletzt geändert durch Delegierte Verordnung (EU) Nummer 2016/1226 der Kommission vom 4. Mai 2016 (ABl. L 202 S. 5).

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=LMZV+SH+%C2%A7+1&psml=bsshoprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm