Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:APO-Pol
Fassung vom:10.07.2019
Gültig ab:26.07.2019
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:2030-16-15
Landesverordnung über die Ausbildung und Prüfung für die Laufbahnen der Fachrichtung Polizei
(Ausbildungs- und Prüfungsordnung Polizei -APO-Pol)
Vom 16. April 2012
§ 45
Module, Trainings

(1) Die Studieninhalte werden in interdisziplinär angelegten Modulen und Trainings vermittelt.

(2) Die fachtheoretischen Semester (Grundstudium, Hauptstudium I, Hauptstudium II, Abschlussstudium) bestehen aus jeweils fünf interdisziplinär angelegten Modulen sowie aus Trainings. Die Module sind in Teilmodule gegliedert, denen Studienfächer ( § 46 ) zugeordnet sind.

(3) Die fachpraktischen Semester (Grundpraktikum, Hauptpraktikum) bestehen aus jeweils zwei gegliederten Modulen. Die Module des Grundpraktikums werden durch Trainings ergänzt.

(4) Module der Schutz- und Wasserschutzpolizei sind:

1.

Polizei im demokratischen Rechtsstaat,

2.

Grundlagen der Kommunikation; Wahrnehmung von Kriminalität,

3.

Grundlagen der Kriminalitätsbekämpfung und der Verkehrssicherheitsarbeit,

4.

Grundlagen der Ermittlungsführung,

5.

Grundlagen der polizeilichen Lagebewältigung,

6.

Praktische Grundlagen der Kriminalitätsbekämpfung,

7.

Praktische Grundlagen der polizeilichen Lagebewältigung und der Verkehrssicherheitsarbeit,

8.

Zusammenarbeit und Führung; Methodik,

9.

Vernehmung; Jugendkriminalität,

10.

Gewaltkriminalität,

11.

Drogenkriminalität; Verkehrssicherheitsarbeit,

12.

Polizeiliche Lagebewältigung in der Alltagsorganisation,

13.

Kriminalitätsbekämpfung in der polizeilichen Praxis,

14.

Lagebewältigung und Verkehrssicherheitsarbeit in der polizeilichen Praxis,

15.

Personalmanagement,

16.

Vermögensdelikte; Kapitaldelikte; Todesermittlungen,

17.

Delikte gegen die sexuelle Selbstbestimmung,

18.

Aufnahme schwerer Verkehrsunfälle; Umgang mit Opfern und Angehörigen,

19.

Veranstaltungen, Versammlungen und Arbeitskämpfe,

20.

Interkulturelle Kompetenz; internationale polizeiliche Zusammenarbeit,

21.

Cybercrime,

22.

Zuwandererkriminalität; Umweltkriminalität; Branddelikte,

23.

Organisierte Kriminalität; Internationaler Kraftfahrzeugverkehr,

24.

Bewältigung besonderer Einsatzlagen.

(5) Module der Kriminalpolizei sind:

1.

Polizei im demokratischen Rechtsstaat,

2.

Grundlagen der Kommunikation; Wahrnehmung von Kriminalität,

3.

Grundlagen der Kriminalitätsbekämpfung und der Verkehrssicherheitsarbeit,

4.

Grundlagen der Ermittlungsführung,

5.

Grundlagen der polizeilichen Lagebewältigung,

6.

Praktische Grundlagen der Kriminalitätsbekämpfung,

7.

Praktische Grundlagen der polizeilichen Lagebewältigung,

8.

Zusammenarbeit und Führung; Methodik,

9.

Vernehmung; Jugendkriminalität,

10.

Gewaltkriminalität,

11.

Drogenkriminalität; Todesermittlungen, vermisste Personen,

12.

Polizeiliche Lagebewältigung in der Alltagsorganisation,

13.

Kriminalitätsbekämpfung in der polizeilichen Praxis,

14.

Lagebewältigung in der polizeilichen Praxis,

15.

Personalmanagement,

16.

Kapitaldelikte; Umgang mit Opfern und Angehörigen,

17.

Delikte gegen die sexuelle Selbstbestimmung,

18.

Vermögensdelikte; Branddelikte,

19.

Veranstaltungen, Versammlungen und Arbeitskämpfe,

20.

Interkulturelle Kompetenz; internationale polizeiliche Zusammenarbeit,

21.

Cybercrime,

22.

Zuwandererkriminalität; Umweltkriminalität,

23.

Organisierte Kriminalität; Fälschungsdelikte,

24.

Bewältigung besonderer Einsatzlagen.

(6) Module der zum Aufstieg zugelassenen Beamtinnen und Beamten der Schutz- und Wasserschutzpolizei sind:

1.

Polizei im demokratischen Rechtsstaat; Methodik,

2.

Soziale Wahrnehmung; Führung,

3.

Ermittlungsführung; Drogenkriminalität,

4.

Gewalt- und Jugendkriminalität,

5.

Polizeiliche Lagebewältigung; Verkehrssicherheitsarbeit,

6.

Personalmanagement,

7.

Vermögensdelikte; Kapitaldelikte; Todesermittlungen,

8.

Delikte gegen die sexuelle Selbstbestimmung,

9.

Aufnahme schwerer Verkehrsunfälle; Umgang mit Opfern und Angehörigen,

10.

Veranstaltungen, Versammlungen und Arbeitskämpfe,

11.

Interkulturelle Kompetenz; internationale polizeiliche Zusammenarbeit,

12.

Cybercrime,

13.

Zuwandererkriminalität; Umweltkriminalität; Branddelikte,

14.

Organisierte Kriminalität; Internationaler Kraftfahrzeugverkehr,

15.

Bewältigung besonderer Einsatzlagen.


 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=PolAPO+SH+%C2%A7+45&psml=bsshoprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm