Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:LG Flensburg 4. Zivilkammer
Entscheidungsdatum:19.01.2018
Aktenzeichen:4 O 181/17
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 31 BGB, § 826 BGB, § 831 Abs 1 S 2 BGB, Art 5 Abs 2 EGV 715/2007

Deliktshaftung des Kraftfahrzeugherstellers nach Kauf eines vom Dieselskandal betroffenen Neufahrzeugs: Gefahr der Zulassungsentziehung als Sachmangel; sekundäre Darlegungslast des Herstellers; Haftung für Ingenieure und Techniker

Leitsatz

Die VW-AG ist zur Rücknahme eines vom sog. Dieselskandal betroffenen PKWs gegen Erstattung des Kaufpreises bei Abzug einer Nutzungsentschädigung verpflichtet. Der maßgebliche Mangel des PKW besteht in der Gefahr der Entziehung der Zulassung. Hinsichtlich der Kenntnis ihrer Vorstandsmitglieder trifft die VW-AG eine sekundäre Darlegungslast, zudem haftet sie nach § 839 BGB auch für das Verhalten ihrer Ingenieure und Techniker.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&docid=KORE213252018&psml=bsshoprod.psml&max=true