Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Schleswig-Holsteinisches Landessozialgericht 2. Senat
Entscheidungsdatum:14.02.2020
Aktenzeichen:L 2 SB 54/18
ECLI:ECLI:DE:LSGSH:2020:0214.L2SB54.18.00
Dokumenttyp:Urteil
Quelle:juris Logo
Normen:§ 153 Abs 2 SGB 9, § 152 Abs 1 SGB 9, § 2 VersMedV, Teil B Nr 15.1 VmG

Verfahren zur Feststellung der Behinderung nach SGB IX

Leitsatz

Der in Teil B Nr.15.1 Abs.4 VmG beschriebene Therapieaufwand reicht für die Annahme gravierender Beeinträchtigungen in der Lebensführung und damit eines GdB von 50 allein nicht aus.

Auch durch die Diabetestherapie verursachte Einschränkungen bei Reisen oder dem Besuch öffentlicher Veranstaltungen begründen allein keine gravierenden Beeinträchtigungen in der Lebensführung, können aber im Zusammenwirken mit weiteren durch den Diabetes hervorgerufenen Einschnitten im Rahmen der anzustellenden Gesamtbetrachtung diese Annahme rechtfertigen.

Die Berücksichtigung von Folgeerkrankungen des Diabetes im Rahmen vom Teil B Nr.15.1 Abs.4 VmG erfordert nicht, dass diese Folgeerkrankungen auch isoliert mit einem GdB zu bewerten sind.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&docid=JURE200003332&psml=bsshoprod.psml&max=true