Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht 9. Kammer
Entscheidungsdatum:22.11.2017
Aktenzeichen:9 B 36/17
ECLI:ECLI:DE:VGSH:2017:1122.9B36.17.00
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Norm:§ 11 Abs 5 StiftVergabeV SH

Zulassung zum Studium der Humanmedizin; Anforderungen an ein Schulgutachten zur Verbesserung der Durchschnittsnote, (kein) Ermessen bei der Entscheidung nach § 11 Abs. 5 VergabeVO Stiftung

Leitsatz

1. An den Nachweis, dass ein Studienbewerber ohne krankheitsbedingte Fehlzeiten in der gymnasialen Oberstufe eine um 0,4 verbesserte Durchschnittsnote erhalten hätte, sind strenge Anforderungen zu stellen.

2. Bei der Entscheidung über die Verbesserung der Durchschnittsnote handelt es sich um eine gebundene Entscheidung; eine Ermessensausübung ist in § 11 Abs. 5 VergabeVO Stiftung nicht vorgesehen.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE170008378&psml=bsshoprod.psml&max=true