Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Kurztext
Langtext
Gericht:Oberverwaltungsgericht für das Land Schleswig-Holstein 2. Senat
Entscheidungsdatum:04.12.2017
Aktenzeichen:2 MB 20/17
ECLI:ECLI:DE:OVGSH:2017:1204.2MB20.17.00
Dokumenttyp:Beschluss
Quelle:juris Logo
Norm:Art 33 Abs 2 GG

Beamtenrechtliche Auswahlentscheidung; Relevanz eines höherwertigen Statusamts

Leitsatz

Sind Bewerberinnen aus unterschiedlichen Statusämtern - hier A 14Z, A 14 und 13 - formal gleich beurteilt, kann der Dienstherr bei seiner Auswahlentscheidung an die Argumentation des Besoldungsgesetzgebers anknüpfend auf das höhere Statusamt abstellen, er kann aber auch die Beurteilungen mit Blick auf das allein durch die Höhe der Schülerzahlen bedingte Statusamt für gleichwertig ansehen. Er darf jedoch nicht gegenüber einer Bewerberin auf das höhere Statusamt abstellen und gegenüber der anderen Bewerberin damit argumentieren, darauf komme es nicht an.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE170008478&psml=bsshoprod.psml&max=true