Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Finanzministerium
Aktenzeichen:VI 111 - 0 1770 - 004
Erlassdatum:27.03.2018
Fassung vom:27.03.2018
Gültig ab:16.04.2018
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:2006.54
Norm:§ 2 ErrichtVO FVA
Fundstelle:Amtsbl SH 2018, 300
 

Organisationserlass
zur Verlagerung der Aufgaben der Fachlichen
Leitstellen und der IT-Betriebssteuerung
vom Dienstleistungszentrum Personal
(DLZP) und von KoPers auf das Amt für
Informationstechnik (AIT)



Gl.Nr. 2006.54



Fundstelle: Amtsbl. Schl.-H. 2018 Nr. 16, S. 300



Erlass des Finanzministeriums
vom 27. März 2018 – VI 111 – 0 1770 – 004 -





Präambel



Zur optimalen Unterstützung der Fachverfahren für Beihilfebearbeitung und Personalabrechnung und -verwaltung sollen durch Verlagerung der Aufgaben der Fachlichen Leitstellen des Dienstleistungszentrums Personal (DLZP) sowie der KoPers-Betriebsaufgaben aus dem Projekt KoPers auf das Amt für Informationstechnik (AIT) IT-Kompetenzen im AIT gebündelt und gestärkt werden. Die Einzelheiten der Aufgabenübertragung regelt der nachfolgende Erlass.



1.
Die Fachlichen Leitstellen I und II mit den Sachgebieten 19, 20, 21 und 22 sowie die Aufgaben des PET-Teams des Dezernates 2 des DLZP gehen mit ihrem derzeitigen Personal und den von ihnen derzeit wahrgenommenen Aufgaben mit Wirkung vom 1. April 2018 auf das AIT über. Gleiches gilt für die aus dem Projekt KoPers erwachsenden Betriebsaufgaben, sobald diese in die Linie überführt werden. Das AIT nimmt diese künftig unter Berücksichtigung der Regelungen in Ziffer 3 und 4 in eigener Zuständigkeit wahr, sofern die Aufgaben nicht die Funktion als öffentliche Kasse oder Belange im Zusammenhang mit Arzneimittelrabatten berühren, die das DLZP für das Land Schleswig-Holstein wahrnimmt. Diese Aufgaben werden vom AIT im Auftrag des DLZP wahrgenommen und unterliegen insoweit der fachlichen Weisungsbefugnis des DLZP. Die damit verbundenen Freigabe-, Zeichnungs- oder Prüfungsrechte sind zwischen DLZP und AIT in einer gesonderten Vereinbarung festzulegen.


2.
Der in Ziffer 1 niedergelegte Personalübergang erfolgt durch sowie vorbehaltlich gesonderter Personalverfügungen.


3.
Der in Ziffer 1 niedergelegte Aufgabenübergang erfolgt mit der Maßgabe, dass das AIT im Benehmen mit dem DLZP nach Einführung von KoPers-Integriert prüft, inwieweit es sich einerseits um ITspezifische und andererseits um fachspezifische Aufgaben, insbesondere solche nach oder im Zusammenhang mit § 2 Abs. 1 der Landesverordnung zur Errichtung des Finanzverwaltungsamtes Schleswig-Holstein (ErrichtVO FVA) vom 12. März 2009 (GVOBl. Schl.-H. S. 90), handelt. Weiterhin wird geprüft, ob sich die fachspezifischen Aufgaben abtrennen und gegebenenfalls personell und organisatorisch auf das DLZP zurückübertragen lassen.


4.
Die Zuständigkeiten von DLZP wie AIT werden durch den vorliegenden Erlass nicht berührt.


Durch den gemeinsamen Übergang von fachspezifischen wie IT-spezifischen Aufgaben unterliegt das AIT der Fachaufsicht des Finanzministeriums künftig in zweierlei Hinsicht: Die Erfüllung der IT-spezifischen Aufgaben unterliegt der durch die Abteilung 3 des Finanzministeriums (VI St F) ausgeübten Aufsicht. Wenn und soweit durch das AIT hierneben fachspezifische Aufgaben, insbesondere solche nach oder im Zusammenhang mit § 2 Abs. 1 ErrichtVO FVA, erfüllt werden, unterliegt dies der durch die Abteilung 1 des Finanzministeriums (VI St) ausgeübten Fachaufsicht. Im Übrigen bleiben hinsichtlich der vorhandenen, von der Aufgabenübertragung nicht betroffenen Bereiche die fachaufsichtlichen Zuständigkeiten unberührt.


5.
Die Verantwortlichkeiten nach dem Standardrollenkonzept des CIO vom 21. März 2017 werden wie folgt festgelegt:


Rolle 2 A IT-Verantwortung: ITB (VI 10) und AIT-L


Rolle 2 B Fach-Verantwortung: DLZP-L und VI 11


Eskalationsstufe: VI 1




 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVSH-2006.54-FM-20180327-SF&psml=bsshoprod.psml&max=true