Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Finanzministerium
Aktenzeichen:VI 116 - O - 1770 - 24719/2018
Erlassdatum:14.06.2018
Fassung vom:14.06.2018
Gültig ab:02.07.2018
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:2036.47
Fundstelle:Amtsbl SH 2018, 572
 

Organisationserlass zur Verlagerung von Aufgaben im Zusammenhang
mit den Prozessen „Krankheit/Kur bei Tarifbeschäftigten bearbeiten“ sowie
„Krankheit/Reha bei Beamtinnen und Beamten bearbeiten“ auf das Dienstleistungszentrum Personal



Gl.Nr. 2036.47



Fundstelle: Amtsbl. Schl.-H. 2018 Nr. 27, S. 572



Erlass des Finanzministeriums
vom 14. Juni 2018 - VI 116 - O - 1770 - 24719/2018 -





Präambel



Die Landesregierung hat mit den Kabinettsvorlagen KV 14/2016 und KV 147/2017 die Verbindlichkeit der KoPers-Prozessagenda beschlossen und festgelegt, welche Personalprozesse zukünftig dezentral, kooperativ (arbeitsteilig zwischen Ressorts und DLZP) oder zentral bearbeitet werden sollen. In der Staatssekretärsrunde am 12. Februar 2018 haben die Staatssekretärinnen und Staatssekretäre die Zentralisierung der Prozesse „Krankheit/Kur bei Tarifbeschäftigten bearbeiten“ sowie „Krankheit/Reha bei Beamtinnen und Beamten bearbeiten“ beschlossen und das Finanzministerium mit der Umsetzung beauftragt.



Die Einzelheiten der Aufgabenübertragung regelt der nachfolgende Erlass.



1.
Die Aufgaben „Zahlungseinstellung im Krankheitsfall für Tarifbeschäftigte“ sowie „Entscheidung über die Gewährung des Krankengeldzuschusses für Tarifbeschäftigte“ gehen mit Wirkung vom 1. Juli 2018 an auf das Dienstleistungszentrum Personal (DLZP) über.


2.
In den personalverwaltenden Dienststellen verbleiben die Aufgaben „Entgegennahme der Krankmeldungen, Erfassung der erforderlichen Daten in KoPers“, „Auslösen der Anfrage nach Vorerkrankungszeiten von Tarifbeschäftigten bei den Krankenkassen“ sowie „Bewilligung von Kurmaßnahmen für Tarifbeschäftigte“.


Die Aufgaben im Prozess „Krankheit/Reha bei Beamtinnen und Beamten bearbeiten“ verbleiben in den personalverwaltende Dienststellen.


3.
Die sonstigen Zuständigkeiten von DLZP wie personalverwaltende Dienststellen werden durch den vorliegenden Erlass nicht berührt.




 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVSH-2036.47-FM-20180614-SF&psml=bsshoprod.psml&max=true