Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration
Aktenzeichen:IV 508 - 66488/2018
Erlassdatum:04.12.2018
Fassung vom:04.12.2018
Gültig ab:01.01.2019
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:2330.76
Normen:§ 8 SHWoFG, § 7 SHWoFG-DVO, § 9 SHWoFG-DVO
Fundstelle:Amtsbl SH 2018, 1218
Durchführung des Schleswig-Holsteinischen Wohnraumförderungsgesetzes (SHWoFG); Dynamisierte Veränderung der Einkommensgrenzen

Durchführung des Schleswig-Holsteinischen
Wohnraumförderungsgesetzes (SHWoFG);
Dynamisierte Veränderung
der Einkommensgrenzen



Gl.Nr. 2330.76



Fundstelle: Amtsbl. Schl.-H. 2018 Nr. 52, S. 1218



Erlass des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume und Integration
vom 4. Dezember 2018 – IV 508 - 66488/2018 -





Nach § 9 Abs. 2 SHWoFG-DVO verändern sich die Einkommensgrenzen für den Miet- und Genossenschaftswohnraum am 1. Januar 2011 und am 1. Januar jedes darauf folgenden zweiten Jahres, wenn das vom Statistischen Landesamt im Rahmen der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen ermittelte verfügbare Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner um mehr als fünf Prozent gestiegen oder gefallen ist (Dynamisierte Veränderung). Die Veränderung der Einkommensgrenzen entspricht dem Prozentsatz, um den sich das „Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner in Schleswig-Holstein“ für das jüngste statistisch aufbereitete Jahr gegenüber jenem Wert, der für die vorangegangene Festsetzung der Einkommensgrenzen angewendet wurde, verändert hat.



Überprüfung zum Jahr 2019



Die Überprüfung zum Jahr 2019 erfolgt auf Basis der jüngsten zur Verfügung stehenden aufbereiteten Werte der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung der Länder VGRdL für das Jahr 2016 (Revision 2014, Berechnungsstand: August 2017). Dieser Wert wird verglichen mit jenem Wert, der für die vorangegangene Festsetzung der Einkommensgrenzen angewendet wurde. Dies ist der Wert für das Jahr 2015, da in 2017 keine Dynamisierung zu vollziehen war.



Damaliger Bezugswert für die vorangegangene Festsetzung der Einkommensgrenzen; hier das statistisch aufbereitete Jahr 2012, Revision 2011, Berechnungsstand: August 2013

Bezugswert für das jüngste statistisch aufbereitete Jahr 2016, Revision 2014, Berechnungsstand: August 2017

20.892 €

22.217 €



Danach ist das verfügbare Einkommen der Haushalte um 1.325 € oder entsprechend um 5,963 Prozent gestiegen. Die Veränderung liegt damit oberhalb der Schwelle von fünf Prozent, ab der eine Dynamisierung erfolgen würde. Im Ergebnis werden die jetzigen Einkommensgrenzen nach § 8 Abs. 2 SHWoFG daher zum 1. Januar 2019 erhöht.



Einkommensgrenzen der sozialen
Wohnraumförderung im Miet- und
Genossenschaftswohnungsbau ab 1. Januar 2019



Basiseinkommensgrenzen (in Euro)



Zahl der zum Haushalt rechnenden Familienmitglieder

EkGrenze nach § 8 Abs. 2 SHWoFG i.V.m. § 7 Abs. 2 und § 9 Abs. 2 SHWoFG-DVO

1-Personenhaushalt

20.400



2-Personenhaushalt
(2 Erwachsene)

28.100



2-Personenhaushalt
(Erwachsene/r mit 1 Kind)

28.800



3-Personenhaushalt
(2 Erwachsene mit 1 Kind)

32.800



3-Personenhaushalt
(1 Erwachsene/r mit 2 Kindern)

33.500



4-Personenhaushalt
(2 Erwachsene mit 2 Kindern)

39.600



5-Personenhaushalt
(2 Erwachsene mit 3 Kindern)

46.300



Besondere Einkommensgrenzen nach § 88 d II. WoBauG (in Euro)



Zahl der zum Haushalt rechnenden Familienmitglieder

EkGrenze nach § 8 Abs. 2 SHWoFG i.V.m. § 9 Abs. 1 und 2 SHWoFG-DVO

1-Personenhaushalt

17.400



2-Personenhaushalt
(2 Erwachsene)

26.100



2-Personenhaushalt
(Erwachsene/r mit Kind)

26.800



3-Personenhaushalt
(2 Erwachsene mit 1 Kind)

32.800



3-Personenhaushalt
(2 Erwachsene mit 2 Kindern)

33.500



4-Personenhaushalt
(2 Erwachsene mit 2 Kindern)

39.600



5-Personenhaushalt
(2 Erwachsene mit 3 Kindern)

46.300



Das Ergebnis der Dynamisierung der Einkommensgrenzen wird in den Einkommensgrenzentabellen für den Miet- und Genossenschaftswohnungsbau, Anlage 1 und 2 der Verwaltungsbestimmungen zum Schleswig-Holsteinischen Wohnraumförderungsgesetz (VB-SHWoFG), nachvollzogen.



Die nächste Überprüfung findet zum 1. Januar 2021 statt.



Die Änderungen treten mit Wirkung vom 1. Januar 2019 in Kraft.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVSH-2330.76-IM-20181204-SF&psml=bsshoprod.psml&max=true