Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten
Erlassdatum:21.04.2016
Fassung vom:01.07.2019
Gültig ab:15.07.2019
Gültig bis:09.05.2021
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:2011.10
Norm:§ 22 OWiG 1968
 

Zum Hauptdokument : Verwaltungsvorschrift zum Hundegesetz des Landes Schleswig-Holstein (VwV-HundeG)



Anlage 4 zu § 20



Bußgeldkatalog zum Hundegesetz:



1

entgegen § 3 Absatz 1 Satz 1 einen Hund nicht so hält oder führt, dass von diesem keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgeht,

100 bis 500 €

2

entgegen § 3 Absatz 1 Satz 2 seinen Hund einer Person überlässt, die nicht die Gewähr dafür bietet, den Hund sicher im Sinne des § 3 Absatz 1 Satz 1 zu führen,

100 bis 500 €

3

entgegen § 3 Absatz 2 einen Hund nicht an der Leine führt,

50 bis 200 €

4

entgegen § 3 Absatz 3 einen Hund mitnimmt oder dort laufen lässt,

200 bis 500 €

5

entgegen § 3 Absatz 5 einem Hund ein Halsband, eine Halskette oder eine vergleichbare Anleinvorrichtung mit der vorgeschriebenen Kennzeichnung nicht anlegt,

50 bis 200 €

6

entgegen § 3 Absatz 6 Satz 1 einen Hund ausbildet,

1.000 bis 5.000 €

7

entgegen § 3 Absatz 7 eine Verunreinigung nicht entfernt,

50 bis 100 €

8

gegen die Kennzeichnungspflicht nach § 5 verstößt

50 bis 200 €

9

entgegen § 8 Abs. 1 einen gefährlichen Hund ohne die erforderliche Erlaubnis hält,

250 bis 1.000 €

10

entgegen § 9 Absatz 1 Satz 3 die Bescheinigung über die Antragstellung nicht mitführt oder vorzeigt

25 bis 100 €

11

entgegen § 9 Absatz 1 Satz 4 eine Mitteilungspflicht nicht erfüllt

100 bis 200

12

gegen die Versicherungspflicht nach § 10 Absatz 1 Nummer 3 verstößt

100 bis 500 €

13

gegen eine Auflage nach § 10 Absatz 4 verstößt

200 bis 500 €

14

entgegen § 14 Absatz 1 einen gefährlichen Hund nicht so hält, dass er ein ausbruchssicheres Grundstück nicht gegen den Willen der Hundehalterin oder des Hundehalters verlassen kann,

300 bis 1.000 €

15

einen gefährlichen Hund entgegen § 14 Absatz 2 durch eine Person führen lässt, die keine Bescheinigung nach § 14 Absatz 6 Satz 1 besitzt,

150 bis 500 €

16

entgegen § 14 Absatz 3 Satz 1 einen gefährlichen Hund nicht angeleint oder nicht an einer geeigneten Leine führt,         

200 bis 600 €

17

entgegen § 14 Absatz 3 Satz 2 oder Absatz 4 Satz 1 einem gefährlichen Hund keinen das Beißen verhindernden Maulkorb anlegt,

300 bis 700 €

18

entgegen § 14 Absatz 5 die Erlaubnis oder die Befreiung nicht mitführt oder vorzeigt

25 bis 100 €

19

Entgegen § 14 Absatz 6 Satz 2 eine Bescheinigung, Erlaubnis oder Befreiung nicht besitzt oder diese nicht mitführt oder vorzeigt,

25 bis 100 €

20

entgegen § 15 Absatz 1 Hunde züchtet,

    1.000 bis 5.000 €

21   

entgegen § 15 Absatz 2 nicht sicherstellt, dass eine Verpaarung eines Hundes, der nach § 15 Absatz 1 nicht zur Zucht eingesetzt werden darf, nicht erfolgt.

500 bis 2.500 €



Nebenfolgen der Ordnungswidrigkeiten wie z. B. die Einziehung des Hundes (vgl. § 22 Abs. 1 OWiG) sind im HundeG nicht vorgesehen und können daher auch nicht angeordnet werden.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&docid=VVSH-VVSH000007313&psml=bsshoprod.psml&max=true