Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks

Alle Dokumente

Suchmaske und Trefferliste maximieren
 


Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Vorschrift
Normgeber:Finanzministerium
Aktenzeichen:VI 1110
Erlassdatum:17.07.2019
Fassung vom:17.07.2019
Gültig ab:01.01.2019
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:2032.83
Normen:§ 2 SHBeamtVG, § 16 SHBeamtVG, § 57 SHBeamtVG, § 44 SHBesG
Fundstelle:Amtsbl SH 2019, 816
Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz 2019 bis 2021 - BVAnpG 2019 - 2021

Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz
2019 bis 2021 – BVAnpG 2019 – 2021
vom 29. Mai 2019



Gl.Nr. 2032.83



Fundstelle: Amtsbl. Schl.-H. 2019 Nr. 33, S. 816



Runderlass des Finanzministeriums
vom 17. Juli 2019 - VI 1110 -





In der Anlage gebe ich die Mindestversorgungsbezüge und Mindesthöchstgrenzen, die sich ab dem 1. Januar 2019 nach dem BVAnpG 2019 - 2021 vom 29. Mai 2019 (GVOBl. Schl.-H. S. 120) ergeben, bekannt.



Anlage



Mindestversorgungsbezüge; Mindesthöchstgrenzen ab 01.01.2019
in Euro



Personenkreis

  ohne Familienzuschlag  

  § 44 Abs. 1 SHBesG  

  § 44 Abs. 4 SHBesG  

Stufe des Familienzuschlags


1

1/2

Grundgehalt (Endstufe A 4)

2.528,34

2.528,34

2.528,34

Familienzuschlag


130,46

65,23

Ruhegehalltfähige Dienstbezüge (RD)

2.528,34

2.658,80

2.593,57

Ruhegehalt (65 % von RD)

1.643,42

1.728,22

1.685,82

Mindestruhegehalt (MR) (§ 16 Abs. 3 S. 2)

1.643,42

1.728,22

1.685,82

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

30,68

30,68

30,681

Mindesversorgung des Ruhestandsbeamten (§ 16 Abs. 3 S. 2, 3)

1.674,10

1.758,90

1.716,50

Mindestwitwengeld (60 % von MR)

./.

1.036,93

./.

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

./.

30,68

./.

Mindestversorgung der Witwe


1.067,61

./.

(§ 24 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 3 S. 2, 3)

./.

Mindesthalbwaisengeld (12 % von MR)




(§ 28 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 3 S. 2)

./.

207,39

./.

Mindestvollwaisengeld (20 % von MR) (§ 28 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 3 S. 2)

328,68

345,64

./.

Unfallruhegehalt (71,75 % von RD)

1.814,08

1.907,69

1.860,89

Mindestunfallruhegehalt (MUR)




(§ 40 Abs. 3 S. 3 Halbsatz 1)

1.814,08

1.907,69

1.860,89

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

30,68

30,68

30,68

Mindestunfallversorgung des Ruhestandsbeamten




(§ 40 Abs. 3 S. 3)

1.844,76

1.938,37

1.891,57

Mindestunfallwitwengeld (60 % von MUR)

./.

1.144,61

./.

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

./.

30,68

./.

Mindestunfallversorgung der Witwe




(§ 44 Abs. 1 Nr. 1 i.V.m. § 40 Abs. 3 S. 3)

./.

1.175,29

./.

Mindestunfallwaisengeld (30 % von MUR)




(§ 44 Abs. 1 Nr. 2 i.V.m. § 40 Abs. 3 S. 3)

544,22

572,31

./.

Mindesthalbwaisengeld (12 % von MUR)




(§ 44 Abs. 2)

./.

228,92

./.

Mindestvollwaisengeld (20 % von MUR)




(§ 44 Abs. 2)

362,82

381,54

./.

Unterhaltsbeitrag (40 % von MUR + E) (§ 45)

756,31

793,76

./.

Mindesthöchstgrenze - BeamtVG F ab 1. Januar 1999 (§ 64 Abs. 2 Nr. 1, 2)  




Ruhestandsbeamter (150 % von RD)

3.792,51

3.988,20

3.890,36

Witwe (150 % von RD)

./.

3.988,20

./.

Waise (40 % des Betrages des Ruhestandsbeamten)

1.517,00

1.595,28

./.

Ruhestandsbeamter (§ 64 Abs. 2 Nr. 3)

3.171,13

3.311,53

3.241,33

Mindesthöchstgrenze - BeamtVG bis 31. Dezember 1998




(§ 53 Abs. 2 Nr. 1, 2 a.F., § 53a Abs. 2)




Ruhestandsbeamter (125 % von RD)

3.160,43

3.323,50

3.241,96

Witwe (125 % von RD)

./.

3.323,50

./.

Waise (40 % vom Betrag des Ruhestandsbeamten)

1.264,17

1.329,40

./.





Erläuterungen:

Anmerkung:

MR = Mindestruhegehalt

Zu den Mindestversorgungsbezügen treten ggf. noch Unterschieds- und Ausgleichsbeträge nach § 57 Abs. 1,2 SHBeamtVG, zu den Mindesthöchstbeträgen der Ruhestandsbeamten und Witwen ggf. noch Unterschiedsbeträge nach § 57 Abs. 1 SHBeamtVG; bei den Mindesthöchstbeträgen für Waisen ist ein ihnen ggf. zustehender Unterschiedsbetrag in die Anteilsberechnung (40 %) einzubeziehen. Von dem danach sich ergebenden Gesamtbetrag ist für den Vergleich auszugehen, ob die Mindestversorgung oder die Mindesthöchstgrenze maßgebend sind.

MUR = Mindestunfallruhegehalt

RD = Ruhegehaltfähige Dienstbezüge

E = Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3 SHBeamtVG)



Mindestversorgungsbezüge; Mindesthöchstgrenzen ab 01.01.2020
in Euro



Personenkreis

  ohne Familienzuschlag  

  § 44 Abs. 1 SHBesG  

  § 44 Abs. 4 SHBesG  

Stufe des Familienzuschlags


1

1/2

Grundgehalt (Endstufe A 4)

2.607,22

2.607,22

2.607,22

Familienzuschlag


134,53

67,27

Ruhegehalltfähige Dienstbezüge (RD)

2.607,22

2.741,75

2.674,49

Ruhegehalt (65 % von RD)

1.694,69

1.782,14

1.738,42

Mindestruhegehalt (MR) (§ 16 Abs. 3 S. 2)

1.694,69

1.782,14

1.738,42

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

30,68

30,68

30,68

Mindesversorgung des Ruhestandsbeamten (§ 16 Abs. 3 S. 2, 3)

1.725,37

1.812,82

1.769,10

Mindestwitwengeld (60 % von MR)

./.

1.069,28

./.

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

./.

30,68

./.

Mindestversorgung der Witwe


1.099,96

./.

(§ 24 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 3 S. 2, 3)

./.



Mindesthalbwaisengeld (12 % von MR)




(§ 28 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 3 S. 2)

./.

213,86

./.

Mindestvollwaisengeld (20 % von MR)




(§ 28 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 3 S. 2)

338,94

356,43

./.

Unfallruhegehalt (71,75 % von RD)

1.870,68

1.967,21

1.918,95

Mindestunfallruhegehalt (MUR)




(§ 40 Abs. 3 S. 3 Halbsatz 1)

1.870,68

1.967,21

1.918,95

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

30,68

30,68

30,68

Mindestunfallversorgung des Ruhestandsbeamten




(§ 40 Abs. 3 S. 3)

1.901,36

1.997,89

1.949,63

Mindestunfallwitwengeld (60 % von MUR)

./.

1.180,33

./.

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

./.

30,68

./.

Mindestunfallversorgung der Witwe




(§ 44 Abs. 1 Nr. 1 i.V.m. § 40 Abs. 3 S. 3)

./.

1.211,01

./.

Mindestunfallwaisengeld (30 % von MUR)




(§ 44 Abs. 1 Nr. 2 i.V.m. § 40 Abs. 3 S. 3)

561,20

590,16

./.

Mindesthalbwaisengeld (12 % von MUR)




(§ 44 Abs. 2)

./.

236,07

./.

Mindestvollwaisengeld (20 % von MUR)




(§ 44 Abs. 2)

374,14

393,44

./.

Unterhaltsbeitrag (40 % von MUR + E) (§ 45)

778,95

817,56

./.

Mindesthöchstgrenze - BeamtVG F ab 1. Januar 1999 (§ 64 Abs. 2 Nr. 1, 2)  




Ruhestandsbeamter (150 % von RD)

3.910,83

4.112,63

4.011,74

Witwe (150 % von RD)

./.

4.112,63

./.

Waise (40 % des Betrages des Ruhestandsbeamten)

1.564,33

1.645,05

./.

Ruhestandsbeamter (§ 64 Abs. 2 Nr. 3)

3.256,02

3.400,81

3.328,42

Mindesthöchstgrenze - BeamtVG bis 31. Dezember 1998




(§ 53 Abs. 2 Nr. 1, 2 a.F., § 53a Abs. 2)




Ruhestandsbeamter (125 % von RD)

3.259,03

3.427,19

3.343,11

Witwe (125 % von RD)

./.

3.427,19

./.

Waise (40 % vom Betrag des Ruhestandsbeamten)

1.303,61

1.370,88

./.





Erläuterungen:

Anmerkung:

MR = Mindestruhegehalt

Zu den Mindestversorgungsbezügen treten ggf. noch Unterschieds- und Ausgleichsbeträge nach § 57 Abs. 1,2 SHBeamtVG, zu den Mindesthöchstbeträgen der Ruhestandsbeamten und Witwen ggf. noch Unterschiedsbeträge nach § 57 Abs. 1 SHBeamtVG; bei den Mindesthöchstbeträgen für Waisen ist ein ihnen ggf. zustehender Unterschiedsbetrag in die Anteilsberechnung (40%) einzubeziehen. Von dem danach sich ergebenden Gesamtbetrag ist für den Vergleich auszugehen, ob die Mindestversorgung oder die Mindesthöchstgrenze maßgebend sind.

MUR = Mindestunfallruhegehalt

RD = Ruhegehaltfähige Dienstbezüge

E = Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3 SHBeamtVG)



Mindestversorgungsbezüge; Mindesthöchstgrenzen ab 01.01.2021
in Euro



Personenkreis

  ohne Familienzuschlag  

  § 44 Abs. 1 SHBesG  

  § 44 Abs. 4 SHBesG  

Stufe des Familienzuschlags


1

1/2

Grundgehalt (Endstufe A 4)

2.640,85

2.640,85

2.640,85

Familienzuschlag


136,27

68,14

Ruhegehalltfähige Dienstbezüge (RD)

2.640,85

2.777,12

2.708,99

Ruhegehalt (65 % von RD)

1.716,55

1.805,13

1.760,84

Mindestruhegehalt (MR) (§ 16 Abs. 3 S. 2)

1.716,55

1.805,13

1.760,84

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

30,68

30,68

30,68

Mindesversorgung des Ruhestandsbeamten (§ 16 Abs. 3 S. 2, 3)  

1.747,23

1.835,81

1.791,52

Mindestwitwengeld (60 % von MR)

./.

1.083,08

./.

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

./.

30,68

./.

Mindestversorgung der Witwe


1.113,76

./.

(§ 24 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 3 S. 2, 3)

./.



Mindesthalbwaisengeld (12 % von MR)




(§ 28 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 3 S. 2)

./.

216,62

./.

Mindestvollwaisengeld (20 % von MR)




(§ 28 Abs. 1 i.V.m. § 16 Abs. 3 S. 2)

343,31

361,03

./.

Unfallruhegehalt (71,75 % von RD)

1.894,81

1.992,58

1.943,70

Mindestunfallruhegehalt (MUR)




(§ 40 Abs. 3 S. 3 Halbsatz 1)

1.894,81

1.992,58

1.943,70

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

30,68

30,68

30,68

Mindestunfallversorgung des Ruhestandsbeamten




(§ 40 Abs. 3 S. 3)

1.925,49

2.023,26

1.974,38

Mindestunfallwitwengeld (60 % von MUR)

./.

1.195,55

./.

Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3)

./.

30,68

./.

Mindestunfallversorgung der Witwe




(§ 44 Abs. 1 Nr. 1 i.V.m. § 40 Abs. 3 S. 3)

./.

1.226,23

./.

Mindestunfallwaisengeld (30 % von MUR)




(§ 44 Abs. 1 Nr. 2 i.V.m. § 40 Abs. 3 S. 3)

568,44

597,77

./.

Mindesthalbwaisengeld (12 % von MUR)




(§ 44 Abs. 2)

./.

239,11

./.

Mindestvollwaisengeld (20 % von MUR)




(§ 44 Abs. 2)

378,96

398,52

./.

Unterhaltsbeitrag (40 % von MUR + E) (§ 45)

788,60

827,71

./.

Mindesthöchstgrenze - BeamtVG F ab 1. Januar 1999 (§ 64 Abs. 2 Nr. 1, 2)  




Ruhestandsbeamter (150 % von RD)

3.961,28

4.165,68

4.063,49

Witwe (150 % von RD)

./.

4.165,68

./.

Waise (40 % des Betrages des Ruhestandsbeamten)

1.584,51

1.666,27

./.

Ruhestandsbeamter (§ 64 Abs. 2 Nr. 3)

3.292,21

3.438,88

3.365,55

Mindesthöchstgrenze - BeamtVG bis 31. Dezember 1998




(§ 53 Abs. 2 Nr. 1, 2 a.F., § 53a Abs. 2)




Ruhestandsbeamter (125 % von RD)

3.301,06

3.471,40

3.386,24

Witwe (125 % von RD)

./.

3.471,40

./.

Waise (40 % vom Betrag des Ruhestandsbeamten)

1.320,42

1.388,56

./.





Erläuterungen:

Anmerkung:

MR = Mindestruhegehalt

Zu den Mindestversorgungsoezügen treten ggf. noch Unterschieds- und Ausgleichsbeträge nach § 57 Abs. 1,2 SHBeamtVG, zu den Mindesthöchstbeträgen der Ruhestandsbeamten und Witwen ggf. noch Unterschiedsbeträge nach § 57 Abs. 1 SHBeamtVG; bei den Mindesthöchstbeträgen für Waisen ist ein ihnen ggf. zustehender Unterschiedsbetrag in die Anteilsberechnung (40%) einzubeziehen. Von dem danach sich ergebenden Gesamtbetrag ist für den Vergleich auszugehen, ob die Mindestversorgung oder die Mindesthöchstgrenze maßgebend sind.

MUR = Mindestunfallruhegehalt

RD = Ruhegehaltfähige Dienstbezüge

E = Erhöhung (§ 16 Abs. 3 S. 3 SHBeamtVG)





 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVSH-2032.83-FM-20190717-SF&psml=bsshoprod.psml&max=true