Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Logo der Landesregierung Schleswig-Holstein - Zum Landesportal (Öffnet im neuen Fenster)

Landesvorschriften und Landesrechtsprechung


Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken pdf Dokument Dokumentansicht maximierenStandardansicht wiederherstellen
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:GlückWasSchGebV SH 2010
Fassung vom:27.01.2010
Gültig ab:19.02.2010
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Schleswig-Holstein
Gliederungs-Nr:753-2-117
Landesverordnung
über die Festsetzung eines Wasserschutzgebietes für die
Wassergewinnungsanlagen der Stadtwerke Glückstadt in Krempermoor
(Wasserschutzgebietsverordnung Krempermoor)
Vom 27. Januar 2010

§ 1
Geltungsbereich

(1) Im Interesse der öffentlichen Wasserversorgung wird zum Schutz des Grundwassers im Einzugsgebiet der Wassergewinnungsanlagen der Stadtwerke Glückstadt in Krempermoor das Wasserschutzgebiet Krempermoor festgesetzt.

(2) Das Wasserschutzgebiet gliedert sich in die weitere Schutzzone (Zone III), die in die Zonen III A und III B aufgeteilt ist, und in den Fassungsbereich (Zone I).

(3) Das Wasserschutzgebiet und seine Zonen werden wie folgt umgrenzt:

1.

Äußere Grenze des Wasserschutzgebietes, zugleich teilweise äußere Grenze der Zonen III A und III B. Die äußere Grenze des Wasserschutzgebietes verläuft

a)

im Norden von der Stör in östlicher Richtung bis zu dem in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Entwässerungsgraben, weiter in östlicher Richtung, kreuzt die L 120 und die Bahnlinie Glückstadt-Itzehoe in Höhe Heideweg und durchquert in südöstlicher Richtung den Standortübungsplatz bis zur L 119,

b)

im Osten an der Westseite der L 119 in südlicher Richtung bis Neuenbrook, 100 m südlich der Kreuzung zwischen L 119 und K 10 nach Westen, nach etwa 130 m in südlicher Richtung bis zur Großen Wettern,

c)

im Süden in westlicher Richtung entlang der Nordseite der Großen Wettern und der Großwischer Wettern bis zur L 120 in Großwisch,

d)

im Westen entlang der Ostseite der L 120 und weiter entlang der Ostseite der K 11 bis zur Nordwestecke des Schutzgebietes.

2.

Grenze zwischen den Zonen III A und III B. Die Grenze zwischen den Zonen III A und III B verläuft

a)

im Westen des Schutzgebietes von der nördlichen Schutzgebietsgrenze bei Herfart in überwiegend südlicher Richtung östlich der K 9 entlang von Flurstücksgrenzen und Gräben sowie in den Abständen vom Straßenkörper der K 9 von 150 m bei Flurstück 12/120/4, 250 m bei Flurstück 35/1-47/7, 218 m bei Flurstück 58/1-60/3, 216,7 m bei Flurstück 65/3-70/3, und 225 m bei Flurstück 1/6-4/1 (jeweils Flur 7, Gemarkung Hodorf) bis zur L 120 etwa 400 m östlich der Kreuzung L 120/K 9 in Brookreihe, weiter in überwiegend südöstlicher Richtung entlang von Flurstücksgrenzen und Gräben bis zu der Kreuzung zwischen Bahnlinie und Moorwettern und weiter etwa 600 m in südlicher Richtung entlang des östlichen Bahnseitengrabens bis etwa zum Bahnkilometer 57,5,

b)

im Süden des Schutzgebietes von der Bahnlinie etwa bei Bahnkilometer 57,5 in östlicher Richtung entlang eines Grabens, dann in nördlicher und östlicher Richtung entlang von Flurstücksgrenzen und Gräben bis zur Moorwettern und entlang der Moorwettern etwa 1100 m in östlicher Richtung bis zu der Hochspannungsleitung,

c)

im Osten des Schutzgebietes von der Moorwettern in nördlicher Richtung entlang von Flurstücksgrenzen bis zu der Straße Wellenberg und weiter in nördlicher Richtung entlang der Ostufer der Teiche und durch den Standortübungsplatz bis zur Nordgrenze des Schutzgebietes.

3.

Zone I äußere Grenze, zugleich innere Grenze der Zone III A. Die Zone I umfasst die Flächen in einem Radius von 10 m um jeden Brunnen. Die Brunnen sind auf folgenden Flurstücken belegen:

a)

Flurstück 6, Flur 2, Gemarkung Krempermoor

b)

Flurstück 11, Flur 2, Gemarkung Krempermoor

c)

Flurstück 12, Flur 2, Gemarkung Krempermoor

d)

Flurstück 13/31, Flur 5, Gemarkung Kremperheide

e)

Flurstück 37/14 Flur 5, Gemarkung Kremperheide

In der dieser Verordnung als Anlage 1 beigefügten Karte ist das Wasserschutzgebiet schwarz umrandet dargestellt.

(4) Die genaue Abgrenzung des Wasserschutzgebietes und seiner Zonen ergibt sich aus einer Karte im Maßstab 1:5.000. Die Karte liegt vom Tage des Inkrafttretens dieser Verordnung an bei

1.

der Landrätin oder dem Landrat des Kreises Steinburg und

2.

den Amtsvorsteherinnen oder den Amtsvorstehern der Ämter Breitenburg, Itzehoe-Land und Krempermarsch

aus und kann dort während der Dienststunden eingesehen werden.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
https://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de/jportal/?quelle=jlink&query=Gl%C3%BCckWasSchGebV+SH+%C2%A7+1&psml=bsshoprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm